, Volume 9, Issue 3, pp 228-229
Date: 27 Apr 2014

“To stent or not to stent”

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalpublikation

Cooper CJ, Murphy TP, Cutlip DE et al (2014) Stenting and medical therapy for atherosclerotic renal-artery stenosis. N Engl J Med 370:13–22

Die Nierenarterienstenose ist eine häufige sekundäre Ursache der Hypertonie und kann zur ischämischen Nephropathie bis hin zum Nierenfunktionsverlust führen. Ihre Häufigkeit beträgt 1–5% der Patienten mit Hypertonie. Erste Untersuchungen haben den therapeutischen Wert einer Dilatation und eines Stenting der Nierenarterien dokumentiert, nachfolgende große randomisierte Studien konnten keinen signifikanten Nutzen zeigen [1, 2].

Ziel der Studie

Die CORAL (Cardiovascular Outcomes in Renal Atherosclerotic Lesions)-Studie untersucht prospektiv, ob eine interventionelle Therapie (Stenting) der atherosklerotischen Nierenarterienstenose die renale oder kardiovaskuläre Prognose verbessert [3].

Studiendesign

In einer offenen, randomisierten Studie wurden 947 Patienten mit atherosklerotischer Nierenarterienstenose und systolischer Hypertonie ode ...