, Volume 6, Issue 1, pp 57-59
Date: 23 Jan 2011

Hantavirusinduzierte Nephropathia epidemica

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Meinungsaustausch zum Beitrag

Helmchen U, Kneissler U, Velden J (2010) Hantavirusinduzierte Nephropathia epidemica: Bioptische Differenzialdiagnostik. Nephrologe 5: 501–507

Leserbrief

N. Braun,M. Kimmel,M. D. Alscher

Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart

Sehr geehrte Autoren,

mit großem Interesse haben wir Ihren Beitrag in der November-Ausgabe von Der Nephrologe gelesen.

Als süddeutsche Nephrologen, die in einem Endemiegebiet für Puumula-Virus-Infektionen tätig sind und mit vielen, auch schweren, Hantavirus-Infektionen konfrontiert werden, hatten wir bisher jedoch in keinem Fall die Indikation zur Nierenbiopsie gesehen. Das liegt nicht an einer zurückhaltenden Indikationsstellung für die Nierenbiopsie (durchschnitlich 60 bis 80 native Nierenbiopsien pro Jahr), sondern an der extrem schnellen Verfügbarkeit der Hanta-Serologie. Der Untertitel „bioptische Differenzialdiagnostik“ ist unglücklich gewählt, da der differenzialdiagnostische Nutzen auch bei schwerer Verlaufsform fehlt. Richtigerweise wi