, Volume 6, Issue 3, pp 258-264
Date: 07 May 2011

Nierenbeteiligung beim systemischen Lupus erythematodes

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Nierenbeteiligung beim systemischen Lupus erythematodes (SLE) ist eine häufige und prognostisch ungünstige Organbeteiligung beim SLE. Die klinische Symptomatik reicht hierbei von der asymptomatischen Proteinurie und/oder Hämaturie bis zum rapid-progressiven Nierenversagen. Pathohistologisch können 6 verschiedene Formen differenziert werden mit unterschiedlicher therapeutischer Konsequenz. In den Fokus pathophysiologischer und therapeutischer Überlegungen geraten vermehrt B-Lymphozyten und Zytokine. Der wichtigste prognostische Faktor für ein gutes Langzeitergebnis (10 Jahre) ist das Ansprechen nach den ersten 3 und 6 Monaten. Dies bedeutet, dass in der Frühphase der Erkrankung/Therapie die entscheidenden Weichen gestellt werden. Mit Belimumab, einem Antikörper gegen B-Lymphozyten-stimulierenden Faktor (BLyS) wird aktuell seitens der FDA zum ersten Mal ein Biologikum spezifisch zur Behandlung des SLE zugelassen.

Abstract

Renal involvement is a common occurrence in systemic lupus erythematosus (SLE) with an unfavorable prognosis. The clinical symptoms range from asymptomatic proteinuria and/or hematuria to rapidly progressive renal failure. A total of six different forms can be differentiated pathohistologically with different therapeutic consequences. The pathophysiologic and therapeutic considerations are increasingly focussing on B lymphocytes and cytokines. The most important prognostic factor for long-term results (10 years) is the response after the first 3 and 6 months, which means that the decisive course is set in the early phase of the disease and therapy. For the first time a biologic, belimumab, an antibody against B lymphocyte-stimulating factor (Blys), is currently approved by the FDA for the treatment of SLE.