, Volume 5, Issue 1, pp 67-76
Date: 22 Jan 2010

Transplantatbiopsien

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Nierenbiopsie spielt in der Nachsorge und Betreuung nierentransplantierter Patienten eine wichtige Rolle. Sie stellt heutzutage eine Standardprozedur dar, die zum einen in der Frühphase zur Abklärung einer fehlenden Primärfunktion oder eines Kreatininanstiegs eingesetzt wird. In späteren Phasen sind neben einem akuten oder schleichenden Kreatininanstieg vor allem das Neuauftreten einer Proteinurie oder Erythrozyturie klinische Symptome, die eine Nierenbiopsie notwendig machen.

Weiterhin wird heute durch eine intraoperative Biopsie (sog. Null-Biopsie) auch die Beurteilung der Qualität des Transplantats möglich. Dies ist notwendig angesichts der immer knapper werdenden Spenderorgane und der daraus resultierenden Notwendigkeit, unter bestimmten Umständen auch grenzwertig geeignete Organe, z. B. im Rahmen des „Old-for-old“-Programms, zu transplantieren. Weiterhin werden in vielen Zentren sog. Protokollbiopsien durchgeführt, d. h. Biopsien, die nicht akut indiziert sind, aber in einem bestimmten zeitlichen Abstand nach Nierentransplantation durchgeführt werden, um subklinische Abstoßungen sowie frühe Veränderungen, die auf eine chronische Transplantatschädigung hinweisen, zu entdecken. Auch können hierdurch wissenschaftliche Aspekte der Nierentransplantation systematisch untersucht werden.

Abstract

Kidney biopsy has an important role in care and treatment of kidney transplant patients. It is by now a standard procedure used in early stages for determining deficient primary function rising creatinine levels. Kidney biopsy is needed during later disease stages in case of acute or continued creatinine rise and above all clinical symptoms such as recurring proteinuria or erythrocyturia. It is now also used intraoperatively (so-called zero biopsies) for assessing the success of a kidney transplant. Kidney biopsy has also proven particularly useful in light of the shrinking supply of donor organs and the resulting need to employ less than optimal transplant material under certain circumstances. So-called protocol biopsies are also done in many treatment centers, i.e. biopsies that are not urgently indicated but are used a certain time after transplantation to determine early subclinical rejection and changes indicating chronic organ damage. It also allows significant scientific research in kidney transplantation as a whole.