, Volume 4, Issue 1, pp 59-60
Date: 14 Jan 2009

Allokation von Nierentransplantaten für pädiatrische Patienten

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalpublikation

Gritsch HA, Veale JL, Leichtman AB et al (2008) Should pediatric patients wait for HLA-DR-matched renal transplants? Am J Transplant 8:2056–2061

Eine erfolgreiche Nierentransplantation ist die optimale Therapie für Kinder und Jugendliche mit terminalem Nierenversagen, da sie nicht nur zu einer deutlich besseren Lebensqualität, sondern auch zu einer geringeren Morbidität und Mortalität (um den Faktor 5) als unter Dialysebehandlung führt [1, 2]. In nahezu allen Ländern werden Kinder und Jugendliche bei der Organallokation für ein Nierentransplantat bevorzugt behandelt, weil eine prolongierte Wartezeit an der Dialyse zu irreversiblen Schäden des Wachstums und der körperlichen wie geistigen Entwicklung (nicht zuletzt durch eine erschwerte Schul- und Berufsausbildung) führt.

Moderne Immunsuppressiva reduzieren den Einfluss der HLA-Kompatibilität auf das Organüberleben

Traditionell wird bei der Organallokation auf eine möglichst gute Übereinstimmung der HLA-Antigene geachte