, Volume 6, Issue 3, pp 185-191
Date: 27 Jan 2011

Kommunale Strategien der primären Prävention hitzebedingter Gesundheitsschäden

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

Die Zunahme von Hitzeextremen und Hitzeperioden stellt eine Bedrohung der menschlichen Gesundheit dar. Unterschiede in der räumlichen Verteilung der Hitzeexposition machen die Entwicklung geeigneter Präventionsstrategien auch auf der kommunalen Ebene notwendig.

Vorgehen

Modellhaft wurde ein stadtteilbezogenes Präventionsnetzwerk als Drehscheibe für die Entwicklung und Umsetzung von bedarfsgerechten Strategien zur Prävention hitzebedingter Gesundheitsschäden aufgebaut.

Ergebnisse

Im Netzwerk entwickelte Strategien und Maßnahmen verfolgen verhaltens- und verhältnispräventive Ziele und setzen auf der Ebene des Individuums (Mikroebene), des Settings (Mesoebene) und der Bevölkerungsebene (Makroebene) an.

Diskussion

Während Interventionen auf der Meso- und Makroebene gut zu realisieren sind, stellt der Zugang zu einem größeren Teil der Zielgruppe ein noch ungelöstes Problem dar.

Schlussfolgerung

Für die Prävention hitzeassoziierter Gesundheitsrisiken in der Kommune ist die Sensibilisierung der Bevölkerung unverzichtbar.

Abstract

Background

The increase in heat extremes and heat spells presents a threat to human health. Differences in the spatial distribution of heat exposure necessitate the development of suitable prevention strategies also at the communal level.

Approach

As a model, a prevention network focussing on urban districts was established as a platform for the development and implementation of adequate strategies for the prevention of heat-related health impairment.

Results

Strategies and measures developed in the network pursue behavioural and situational preventive goals and apply on the level of the individual (micro level), the setting (meso level) and the population level (macro level).

Discussion

Whilst interventions on the meso and macro level can be realized well, access to a larger part of the target group presents a problem that has not yet been resolved.

Conclusion

Sensitization of the population is essential for the prevention of heat-related health risks in the community.