, Volume 8, Issue 7, pp 544-549
Date: 04 Nov 2012

High-density Lipoprotein

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Epidemiologisch ist schon lange bekannt, dass eine inverse Korrelation zwischen dem High-density-Lipoprotein(HDL)-Cholesterin-Spiegel und dem kardiovaskulären Risiko besteht. Der durch HDL vermittelte reverse Cholesterintransport kann vor Arteriosklerose schützen. Es stellt sich die Frage, ob die therapeutische HDL-Erhöhung einen zusätzlichen Schutz vor koronarer Herzkrankheit (KHK) bieten kann. High-density Lipoproteins umfassen eine heterogene Lipoproteinklasse; der HDL-Stoffwechsel ist komplex und in vielen Details noch unverstanden. Dies macht eine Vorhersage, ob eine spezifische Intervention tatsächlich vor KHK schützt, unmöglich. Bisherige Strategien bestehen in der Anwendung von Fibraten und Nikotinsäure. Diese Substanzen beeinflussen aber auch andere Lipoproteine; gleichzeitig ist ihr Nutzen nicht endgültig durch Studien belegt. Als vielversprechende Möglichkeit der HDL-Erhöhung wurde eine Hemmung des Cholesterinestertransferproteins (CETP) angesehen. Die ersten beiden Vertreter dieser Substanzklasse, Torcetrapib und Dalcetrapib, konnten ihren klinischen Nutzen jedoch nicht belegen. Daten zu Anacetrapib bleiben abzuwerten. Der Beweis, dass die therapeutische Erhöhung des HDL tatsächlich Schutz vor kardiovaskulären Ereignissen bieten kann, steht damit aus.

Abstract

Epidemiological data clearly show an inverse relationship between high-density lipoprotein (HDL) cholesterol levels and cardiovascular risk. The HDL-mediated reverse cholesterol transport protects against atherosclerosis and raises the question whether therapeutic strategies to increase HDL levels can cause additional protection from coronary heart disease (CHD). The HDLs are a heterogeneous class of lipoproteins, the metabolism is complex and in certain aspects not well understood. This makes it impossible to predict whether a specific HDL intervention does actually protect against CHD. The currently used medications for raising HDL are fibrates and nicotinic acid; however, these drugs have additional effects on other lipoprotein classes and the benefits have not been finally proven in outcome studies. A promising possibility to raise HDL levels was thought to be the inhibition of cholesterol ester transfer protein (CETP); however, the first two substances tested, torcetrapib and dalcetrapib, failed to show a clinical benefit, and data for anacetrapib are not yet available. It is concluded that there is no proof of concept that therapeutic HDL elevation has a protective effect on cardiovascular events.