, Volume 8, Issue 3, pp 241-249

Komplikationen der Leberzirrhose

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Patienten mit „unkompliziertem Aszites“ können gut mit diätetischer Natriumrestriktion, Aldosteronantagonisten und Schleifendiuretika behandelt werden. Bei diuretikarefraktärem oder rezidivierendem Aszites hat sich neben der therapeutischen Aszitespunktion mit Infusion von Albumin der transjuguläre intrahepatische portosystemische Shunt bei selektierten Patienten etabliert. Wird eine spontane bakterielle Peritonitis diagnostiziert, so erfolgt eine Antibiotikatherapie, typischerweise mit einem Cephalosporin der 3. Generation. Eine Dauertherapie zur Rezidivprophylaxe sollte diskutiert werden. Auch kann eine Primärprophylaxe bei Patienten mit niedrigem Asziteseiweißgehalt und schlechter Leberfunktion erwogen werden. Zur Therapie des hepatorenalen Syndroms kommt der TIPS wegen der häufig sehr stark eingeschränkten Leberfunktion nur selten in Betracht. Hier haben pharmakologische Ansätze (Terlipressin) ihre Wirksamkeit bewiesen. Die Lebertransplantation ist die einzige kurative Behandlung von refraktärem Aszites und HRS und sollte bei geeigneten Patienten frühzeitig diskutiert werden.

Abstract

Massive ascites and hepatorenal syndrome (HRS) are frequent complications of liver cirrhosis; therefore, effective therapy is of great clinical importance. This review provides an update on recent advances and new developments. Therapeutic paracentesis can be safely performed even in patients with severe coagulopathy. Selected patients with refractory or recurrent ascites are good candidates for transjugular intrahepatic portosystemic shunts (TIPS) which may provide a survival benefit and improvement in quality of life. Spontaneous bacterial peritonitis is typically treated with third generation cephalosporins. Prophylaxis of hepatorenal syndrome in patients with spontaneous bacterial peritonitis using albumin infusion is recommended. After resolution, secondary prophylaxis should be discussed and primary prophylaxis can be considered in patients with low ascitic protein and poor liver or kidney function. Liver transplantation is the best therapeutic option with long-term survival benefits for patients with HRS. To bridge the time until transplantation TIPS or terlipressin and albumin are good options.