, Volume 8, Issue 1, pp 7-13
Date: 22 Dec 2012

Akute Virushepatitis und Leberversagen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Virale Hepatitiden stellen weltweit eine der Hauptursachen für ein akutes Leberversagen (ALV) dar. Obwohl die akute Virushepatitis in der Regel klinisch mild oder asymptomatisch verläuft, kommt es bei einem Teil der Infizierten zum fulminanten Leberversagen mit hoher Mortalität. Fulminante virale Verläufe sind am häufigsten bei Infektionen mit dem Hepatitis-A-, -B-, -D- und -E-Virus zu verzeichnen. Eine akute Hepatitis-C-Infektion führt nach unserer Erfahrung nicht zu einem ALV. Jedoch können auch Infektionen mit atypischen viralen Hepatitiserregern in einem ALV enden. Bei einer vorbestehenden Leberschädigung (ohne Zirrhose) kann ein Aufpfropfen einer Virusinfektion zu einem „Acute-on-chronic-Leberversagen“ führen, das mit einer deutlich schlechteren Prognose einhergeht. Die Reaktivierung der Hepatitis B unter einer immunsuppressiven Therapie stellt ein zunehmendes Problem dar. Für die meisten Fälle des viral bedingten Leberversagens ist die Lebertransplantation die einzige therapeutische Option.

Abstract

Viral hepatitis is one of the key causes for acute liver failure (ALF) worldwide. Although most cases related to acute viral hepatitis are asymptomatic or mild in the clinical presentation, a significant proportion end in fulminant liver failure leading to a high mortality. Acute infections with hepatitis A, B, D and E virus may lead to acute liver failure. In addition, other atypical infections can rarely cause ALF, whereas acute hepatitis C virus (HCV) virtually never causes ALF. Acute on chronic liver failure is generally associated with a poor prognosis. Reactivation of HBV infection under certain immunosuppressive conditions is an increasing problem. Liver transplantation represents the only therapeutic option for most virally induced cases of ALF.

Widmung

Diese Arbeit ist in Anerkennung seiner vorausschauenden Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Hepatitis B unserem Lehrer, Mentor und väterlichen Förderer Herrn Professor Guido Gerken zu seinem 60. Geburtstag in Dankbarkeit gewidmet.