Der Gastroenterologe

, Volume 7, Issue 5, pp 382–389

Epidemiologie und molekulare Pathogenese des hepatozellulären Karzinoms

Schwerpunkt

DOI: 10.1007/s11377-012-0647-0

Cite this article as:
Vogel, A. & Manns, M. Gastroenterologe (2012) 7: 382. doi:10.1007/s11377-012-0647-0
  • 162 Views

Zusammenfassung

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit einer die häufigsten Tumoren, der aufgrund der nur wenigen therapeutischen Optionen für Patienten in den fortgeschrittenen Tumorstadien weiterhin mit einer hohen Mortalität assoziiert ist. Virale Hepatitiden, Alkohol und in Zukunft wahrscheinlich vermehrt auch die nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) sind wichtige Risikofaktoren für das HCC. Die Erkenntnis der epidemiologischen Zusammenhänge sollte in der Zukunft eine noch bessere Prävention und Überwachungsstrategien für Risikopatienten ermöglichen. Ein besseres Verständnis der molekularen Pathogenese wird es ermöglichen, neue molekulare Therapien gezielt beim HCC einzusetzen.

Schlüsselwörter

LeberkarzinomMortalitätsratenRisikofaktorenAngiogenetische SignalwegeMolekulare Therapie

Hepatocellular carcinoma: epidemiology and molecular pathogenesis

Abstract

Hepatocellular carcinoma (HCC) is one of the most common tumors worldwide which is still associated with a high mortality due to the few therapeutic options available for patients with advanced stage tumors. Viral hepatitis, alcohol and also probably more often in the future non-alcoholic steatohepatitis (NASH) are important risk factors for HCC. The epidemiological associations should allow further improvement in prevention and surveillance strategies for risk patients in the future. A better understanding of the molecular pathogenesis will allow new targeted molecular therapies to be used for HCC.

Keywords

Liver cancerMortalityRisk factors Angiogenetic pathwaysMolecular therapy

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und EndokrinologieMedizinische Hochschule HannoverHannoverDeutschland