, Volume 6, Issue 5, pp 412-413
Date: 14 Aug 2011

PPI-Prophylaxe für Risikopatienten unter Clopidogrel-Monotherapie reduziert das Ulkusrisiko

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalpublikation

Hsu PI, Lai KH, Liu CP (2011) Esomeprazole with clopidogrel reduces peptic ulcer recurrence, compared with clopidogrel alone, in patients with atherosclerosis. Gastroenterology 140: 791–798

Hintergrund

Die Gabe von Adenosindiphosphat-(ADP-)Inhibitoren wie Clopidogrel – ggf. in Kombination mit Acetylsalicylsäure (ASS) – ist derzeit evidenzbasierter Standard in der Therapie und Prophylaxe kardiovaskulärer Erkrankungen. Allerdings geht dies mit einer erhöhten Inzidenz von gastrointestinalen Blutungen einher, die für die Clopidogrel-Monotherapie bei etwa 2% liegt. Für die prophylaktische Gabe von Protonenpumpenhemmern (PPI) unter ASS konnte eine Risikoreduktion für gastrointestinale Blutungen und Ulzera nachgewiesen werden. Vergleichbare Daten zu präventiven Strategien unter Clopidogrel lagen bisher nicht vor.

Komplizierend wurde für die Kombination von PPI und Clopidogrel in retrospektiven Studien ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse beschrieben, wohingegen e