, Volume 4, Issue 1, pp 74-77
Date: 07 Jan 2009

Gastro-Highlights 2008

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Hepatologie

Nach den Resultaten einer US-amerikanischen Studie zur Wirksamkeit der zugelassenen antiviralen Therapieregimes, an der 3070 Patienten mit einer chronischen Hepatitis C vom Genotyp 1 teilnahmen, führte die Behandlung mit wöchentlich 180 μg pegyliertem Interferon-(IFN-)α2a und täglich 1000–1200 mg Ribavirin nach 48 Wochen bei einem ähnlichen Anteil der Patienten zu einer dauerhaften Viruselimination wie die Therapie mit wöchentlich 1,0 oder 1,5 µg pegyliertem IFN-α2b pro Kilogramm Körpergewicht und täglich 800–1400 mg Ribavirin [1]. In einer prospektiven Studie mit 2312 Patienten mit einer chronischen Hepatitis C, die auf eine vorherige antivirale Therapie nicht angesprochen oder einen Rückfall erlitten hatten, wurde unter der 48-wöchigen Therapie mit pegyliertem IFN-α und Ribavirin in rund einem Viertel der Fälle eine anhaltende Viruselimination erreicht. Dabei wurden die höchsten Ansprechraten bei den Patienten verzeichnet, die an einer Infektion vom Genotyp 2 oder 3 litten