, Volume 1, Issue 2, pp 147-156

Diagnostik und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Der M. Crohn und die Colitis ulcerosa sind mit einer Prävalenz von 1:700 bis 1:1500 eher seltene, aber komplexe Krankheitsbilder. Deswegen bereitet die Diagnose und Therapie chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen häufig Probleme. Die entscheidenden diagnostischen Hilfsmittel – auch zur Abgrenzung bakterieller Infektionen – sind Klinik, Laborkonstellation, einschließlich spezifischer Autoantikörper (ASCA, p-ANCA) und inflammatorische Marker (fäkales Calprotectin, Procalcitonin im Serum), sowie bildgebende Verfahren. Insbesondere die Endoskopie, aber auch die Abdomensonographie, Kontrastmitteldarstellung des Dünndarms nach Sellink, Computertomographie und Magnetresonanztomographie können diagnostisch hilfreich sein. Die Therapie richtet sich nach dem Befallsmuster, der Schwere der aktuellen Krankheitsaktivität und dem bisherigen Krankheitsverlauf. Der akute Schub wird bei beiden Erkrankungen mit einer remissionsinduzierenden Therapie behandelt. Anders als bei der Colitis ulcerosa ist beim M. Crohn mit remittierendem Verlauf aber keine remissionserhaltende Therapie indiziert. Bei einem schweren oder chronisch aktiven Krankheitsverlauf sollte bei beiden Erkrankungen eine dauerhafte immunsuppressive Therapie eingeleitet werden.

Abstract

Crohn’s disease and ulcerative colitis are complex, relatively uncommon diseases with a prevalence of between 1:700 and 1:1500. Thus, the diagnosis and therapy of inflammatory bowel disease is often problematic. The main diagnostic tools, including the demarcation of bacterial infections, are clinical presentation (including specific antibodies: ASCA and p-ANCA, and inflammatory markers: fecal calprotectin and procalcitonin in the serum) and imaging of the bowel. Endoscopy, but also ultrasound of the abdomen, computed tomography and magnetic resonance imaging are the diagnostic mainstays. Therapy depends on the extent and severity of the inflammation, and also on the course of the disease. Uncomplicated flaring in Crohn’s disease should only receive remission inducing therapy, whereas all patients with ulcerative colitis should also receive remission maintenance therapy. Severe flares and/or chronic active disease in both Crohn’s disease and ulcerative colitis should be treated with immunosuppressants.