, Volume 8, Issue 4, pp 217-224
Date: 19 Jun 2011

Konventionelle bildgebende thorakale Diagnostik

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Bildgebende Verfahren stellen einen zentralen Bestandteil der thorakalen Diagnostik, des Therapieverlaufes und zunehmend auch der Behandlung (minimal-invasive Therapien) dar. Der hohe Stellenwert dieser Verfahren und die außerordentlichen technischen Entwicklungen der letzten Jahre haben dies weiter untermauert. Dabei machen klassische Verfahren wie die konventionelle Thoraxröntgenaufnahme noch immer den größten Anteil an allen bildgebenden Verfahren aus. Der Ultraschall behält als schnell und überall, auch am Bett des Patienten verfügbares Verfahren ohne Strahlenapplikation seinen hohen Stellenwert, und die Computertomographie ist durch enorme technische Entwicklungssprünge bei gleichzeitiger Reduzierung der Strahlendosis aus der modernen Thoraxdiagnostik nicht mehr wegzudenken. Diese Arbeit gibt eine Übersicht über den „State-of-the-art“ der konventionellen bildgebenden Diagnostik bei thorakalen Erkrankungen und diskutiert anhand ausgewählter Guidelines aktuellste Entwicklungen.

Abstract

Diagnostic imaging remains an essential part of modern diagnostics, therapy monitoring, and increasingly also in minimally invasive treatment (e.g., tumor ablation). The high value of these imaging techniques and the tremendous technical developments in recent years will further increase their role. Conventional chest X-ray still accounts for the highest number of procedures in thoracic imaging. Ultrasound remains the easiest available test anywhere (even at bedside) without applying a radiation dose, while computed tomography will further increase in diagnostic value for thoracic disease, due to enormous technical advances, while simultaneously decreasing the applied radiation dose dramatically. The work presented gives an overview of current topics of conventional diagnostic imaging in chest diseases and discusses prevailing selected guidelines.