, Volume 2, Issue 2, pp 123-125

Bakteriell verursachte Exazerbation chronisch-obstruktiver Lungenerkrankungen (COPD)

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Folgender Originalbeitrag wurde für Sie gelesen und kommentiert:

  • van der Valk P, Monninkhof E, van der Palen J et al. (2004) Clinical predictors of bacterial involvement in exacerbations of chronic obstructive pulmonary disease. Clin Infect Dis 39:980–986

  • Der klinische Verlauf chronisch-obstruktiver Lungenerkrankungen (COPD) ist häufig—trotz optimaler pharmakologischer Behandlung—durch eine progressive Verschlechterung gekennzeichnet, die zu erheblichen funktionalen Einschränkungen bis hin zu respiratorischem Versagen führen kann. Morbidität und Mortalität der Patienten werden zumeist durch akute Exazerbationen bestimmt, die in der Regel 1- bis 3-mal pro Jahr auftreten. Die Ätiologie der Exazerbationen ist heterogen und in Fachkreisen umstritten. So wird geschätzt, dass bis zu 50% der Exazerbationen durch krankheitsrelevante Bakterien verursacht werden.

    Die weit verbreitete Antibiotikabehandlung der exazerbierten COPD entbehrt jedoch evidenzbasierter Daten. Da es schwierig ist, einen bakt ...