Wiener Medizinische Wochenschrift

, 158:359

Hypertonie und Niere

Themenschwerpunkt

DOI: 10.1007/s10354-008-0558-3

Cite this article as:
Hohenstein, K. & Watschinger, B. Wien Med Wochenschr (2008) 158: 359. doi:10.1007/s10354-008-0558-3

Zusammenfassung

Hypertonie und Proteinurie sind bekannte Risikofaktoren für kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität, sowie für das Fortschreiten einer renalen Insuffizienz. Eine renale Funktionseinschränkung stellt ihrerseits einen wichtigen kardiovaskulären Risikofaktor dar. Eine konsequente antihypertensive und antiproteinurische Therapie kann wesentlich zur Prognoseverbesserung von betroffenen Patienten beitragen. Dieser Übersichtsartikel fasst bisher Bekanntes zur Rolle von Hypertonie und Proteinurie in Hinblick auf renale und kardiovaskuläre Prognose und die Vorteile einer konsequenten Therapie zusammen.

Schlüsselwörter

HypertonieProteinurieNiereNierenfunktion

Hypertension and the kidney

Summary

Hypertension and proteinuria are common risk factors for cardiovascular morbidity and mortality, as well as for the progression of renal disease. Renal functional impairment represents an independent cardiovascular risk factor by itself. Strict antihypertensive therapy and measures to maximally reduce proteinuria can substantially improve the prognosis of renal patients. This review summarizes current evidence for the role of hypertension and proteinuria with regard to renal and cardiovascular outcomes and for the importance of intensive antihypertensive and anti-proteinuric measures.

Keywords

Arterial hypertensionProteinuriaKidneyKidney function

Copyright information

© Springer-Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinische Abteilung für Nephrologie und DialyseUniversitätsklinik für Innere Medizin III, Medizinische Universität WienWienAustria