, Volume 7, Issue 1, pp 17-24
Date: 07 Feb 2009

Hormonelle Kontrazeption

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die psychosoziale Signifikanz einer verminderten Qualität von Haut und Haaren wird häufig unterschätzt. Viele Menschen beurteilen bereits leichte Hautprobleme als Beeinträchtigung ihres Wohlbefindens. So empfinden besonders junge Frauen eine seborrhoische, zu Akne neigende Haut sowie fettige, strähnig aussehende Haare als belastend. Ursächlich ist unter anderem der Einfluss von Androgenen auf die Funktion der Talgdrüsen und Haarfollikel. Sowohl für Seborrhö und Akne wie auch für den Hirsutismus und die androgenetische Alopezie der Frau kommt der zirkulären individuellen Empfindlichkeit des Androgenrezeptors eine wichtige Bedeutung zu. Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) mit Ethinylöstradiol und Antiandrogenen wie Cyproteronacetat, Chlormadinonacetat und Drospirenon eignen sich in besonderer Weise zur Therapie dieser Hautveränderungen, da sie die ovarielle Androgensekretion supprimieren und die hepatische SHBG-Synthese steigern. Bevorzugt eingesetzt werden Kombinationspräparate, deren Gestagene zusätzlich eine spezifische antiandrogene Wirkung ausüben. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über androgenabhängige Veränderungen an Haut und Haar und erläutert den Stellenwert von KOK bei diesen Dermatosen.

Abstract

Alterations of the overall appearance of skin and hair can significantly affect the individual’s quality of life and self-image. Even minor changes in skin appearance like oily, acne-prone skin or greasy hairs can result in a reduced quality of life, especially in young females. As sebum production is markedly influenced by androgens, high androgen levels or an increased response to circulating androgens, even if they are within a normal range, can ameliorate androgen-dependant dermatoses like seborrhoea, acne, hirsutism and androgenetic alopecia. The use of combined oral contraceptives (COC) with ethinylestradiol and antiandrogens like cyproteronacetate, chlormadinonacetate and drospirenone are an important therapeutic approach in women with androgen-dependant diseases as they suppress ovarian androgen secretion and increase hepatic sex hormone-binding globulin (SHBG) synthesis. This article gives an overview about androgen-dependant dermatoses and their treatment with COC.