Gynäkologische Endokrinologie

, Volume 4, Issue 4, pp 197–204

Kryokonservierung und Transplantation von Ovarialgewebe

Eine realistische Therapieoption?
  • A. Schultze-Mosgau
  • G. Griesinger
  • S. Al-Hasani
  • C. Dorn
  • S. von Otte
  • M. Montag
Leitthema

DOI: 10.1007/s10304-006-0161-x

Cite this article as:
Schultze-Mosgau, A., Griesinger, G., Al-Hasani, S. et al. Gynäkologische Endokrinologie (2006) 4: 197. doi:10.1007/s10304-006-0161-x
  • 30 Downloads

Zusammenfassung

Es gibt derzeit wenig effektive Optionen, die weibliche Fertilität zu erhalten, insbesondere nach aggressiver Chemotherapie und/oder Radiotherapie. Dieser Artikel diskutiert den wissenschaftlichen Hintergrund, die gegenwärtige Technologie, die klinischen Ergebnisse und potenzielle Anwendungen der Kryokonservierung von humanem Ovarialgewebe und konsekutiver Transplantation. Dieses Verfahren entwickelt sich rasant, ist aber dennoch als experimentell zu betrachten. Die entsprechenden Indikationsbereiche werden zukünftig wohl erweitert werden können. Deutschland trägt dieser weltweiten Entwicklung der Kryokonservierung und Transplantation von Ovarialgewebe Rechnung, indem in diesem Jahre das erste „Deutsche Netzwerk für fertilitätsprotektive Maßnahmen bei Chemo- und Strahlentherapien (FertiPROTEKT)“ gegründet wurde.

Schlüsselwörter

KryokonservierungOvargewebeFertilitätserhaltTransplantation

Cryoconservation and transplantation of ovarial tissues as a therapeutic option

Abstract

There are relatively few effective clinical options for preserving female fertility, particularly following aggressive chemotherapy and/or radiotherapy treatment protocols. This document reviews scientific background, current technology, clinical results, and potential future applications of ovarian tissue cryopreservation and transplantation. The technology is investigational although rapidly evolving, and the list of appropriate indications may be expanded in the future. Germany stays abreast of these rapid worldwide developments by having founded the first German network of experts for fertility preservation in patients undergoing chemotherapy and/or radiotherapy.

Keywords

Ovarian tissueCryopreservationFertility preservationTransplantation

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2006

Authors and Affiliations

  • A. Schultze-Mosgau
    • 1
  • G. Griesinger
    • 1
  • S. Al-Hasani
    • 1
  • C. Dorn
    • 2
  • S. von Otte
    • 1
  • M. Montag
    • 2
  1. 1.Klinik für Frauenheilkunde und GeburtshilfeUniversitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus LübeckLübeckDeutschland
  2. 2.Kryobank/Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und ReproduktionsmedizinUniversitätsklinikum BonnBonnDeutschland