, Volume 13, Issue 7, pp 737-744
Date: 13 Nov 2010

Ethik der Reanimation und Entscheidungen am Lebensende

This is an excerpt from the content

Einführung

Der unerwartete Kreislaufstillstand stellt ein Ereignis dar, das häufig verheerende Folgen für die betroffene Person, Familie und Freunde mit sich bringt. Während einige Wiederbelebungsversuche erfolgreich mit einem guten Langzeit-Outcome einhergehen, trifft dies für die Mehrzahl der Fälle trotz großer Anstrengungen und einiger Verbesserungen in der Versorgung von Kreislaufpatienten während des letzten Jahrzehnts nicht zu.

Professionelle Helfer sind verpflichtet, alles Nötige zu tun, um Leben zu schützen und zu bewahren. Die Gesellschaft als Ganzes, besonders aber Rettungsdienstpersonal, Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens müssen für den Fall des plötzlichen Kreislaufstillstands geeignete Maßnahmen planen, organisieren und anwenden. Damit sind meist der Einsatz vieler Ressourcen und hohe Kosten verbunden, v. a. in den wohlhabenderen Ländern. Technische Neuerungen, medizinische Evidenz und steigende Erwartungen der Öffentlichkeit haben ethische Überlegu