, Volume 11, Issue 2, pp 141-151
Date: 10 Feb 2008

Penetrierende Verletzungen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Das Verletzungsausmaß im Rahmen von penetrierenden Verletzungen kann von einer einfachen Weichteilwunde bis zu einer komplexen und lebensbedrohlichen Mehrfachverletzung reichen. Erschwerend für den behandelnden Notarzt ist, dass penetrierende Verletzungen häufig nur eine limitierte präklinische Diagnostik und Behandlung zulassen. Erfahrungen und wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Zeit bis zur operativen Versorgung von hämodynamisch instabilen Patienten mit penetrierenden Verletzungen der entscheidende Überlebensfaktor ist. Deshalb sollte die präklinische Diagnostik und Stabilisierung bei diesen Patienten die operative Versorgung nicht verzögern.

Abstract

Injury severity following penetrating trauma may range from simple soft tissue injuries to complex and life-threatening multiple organ injuries. Preclinical diagnostic and treatment options following penetrating trauma are limited; this is especially true for penetrating torso injuries. Therefore, the emergency physician should focus on the ABCs and transport the hemodynamically unstable patient as soon as possible to the next trauma center. Clinical experience and scientific studies show that for the hemodynamically unstable patient the time frame until surgical treatment determines survival. For that reason preclinical diagnosis and stabilization should not delay surgery.