, Volume 14, Issue 1 Supplement, pp 93-99
Date: 09 Oct 2011

Infektionen der Hand

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Hand in ihrer Funktion als taktiles Greiforgan ist fortwährend der Kontamination durch pathogene Keime ausgesetzt. Infektionen an der Hand sind meist bakteriell bedingt. Neben großen Weichteiltraumen sind häufig kleinere Verletzungen mit oder ohne Fremdkörperverhalt ursächlich für schwere Infektionsverläufe. Besonders problematisch sind Bisswunden durch Mensch und Tier, da sie zu einer tiefen Inokulation hochvirulenter Keime im Handbereich mit Fortleitung der Entzündung entlang der anatomischen Kompartimente führen können. Entscheidend für den weiteren Verlauf ist die Erstdiagnose einer beginnenden Handinfektion. Die Therapie von Infektionen der Hand ist in erster Linie chirurgisch und erfordert ein umfassendes und radikales Débridement. Eine verzögerte Diagnose durch initiale Bagatellisierung der Verletzung kann zu einer fulminanten Entzündung mit erheblichen funktionellen Defiziten und im Endstadium zur Sepsis mit Multiorganversagen führen.

Abstract

The hand as a tactile organ is continuously exposed to pathogens with the risk of developing severe hand infection. Bacterial infections are encountered most frequently. Next to severe soft tissue trauma, small lesions with or without foreign body entrapment often prove to be the causative agents for hand infections. Bite wounds caused by humans or animals are in particular prone to spread of infection as they lead to a deep bacterial inoculation in the different anatomical spaces of the hand. In order to prevent severe infection initial diagnosis and adequate treatment is of major importance. Surgical treatment is primarily indicated with radical debridement of all affected structures. Delayed diagnosis by temporizing treatment strategies can lead to fulminant infection with functional deficits or in the end to septic shock with multiple organ failure.