, Volume 13, Issue 2, pp 115-125
Date: 09 Jan 2008

Positionspapier der Österreichischen Gesellschaft für Schlaganfallforschung

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Karotisstenosen

Symptomatische Karotisstenose

Operation (Karotisendarteriektomie)

Unbestritten ist die Effektivität der Karotisendarteriektomie (CEA) bei symptomatischer Karotisstenose (NASCET [81], ECST [82, 83], Veterans Affairs Cooperative Study Program [84]). Bei Patienten mit transitorischer ischämischer Attacke (TIA) oder ischämischem Insult und hochgradiger Karotisstenose zeigten alle drei Studien eine eindrückliche relative und absolute Risikoreduktion bei den zur Operation randomisierten Patienten. Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, bevor die CEA empfohlen werden kann:

Art des Ereignisses

Die stattgehabte TIA bzw. der stattgehabte ischämische Schlaganfall muss dem Versorgungsbereich der betroffenen Karotisarterie zuordenbar sein. Die Karotisstenose muss wahrscheinlichste Ursache des Ereignisses sein. Das Ausmaß der Behinderung nach Schlaganfall wurde in rezenten Studien, z. B. SPACE (Stent-protected Angioplasty versus Carotid Endarterectomy), auf Werte ≤3 der Rankin-Skala begr

Dieser Beitrag wurde bereits publiziert in „Neurologisch“, Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Neurologie, 2/2007.