Der Onkologe

, Volume 14, Issue 11, pp 1165–1171

Komplementäre und supportive Therapieverfahren

  • K. Münstedt
  • B.O. Maier
  • A. Hackethal
  • J. Sehouli
Leitthema

DOI: 10.1007/s00761-008-1476-0

Cite this article as:
Münstedt, K., Maier, B., Hackethal, A. et al. Onkologe (2008) 14: 1165. doi:10.1007/s00761-008-1476-0

Zusammenfassung

Komplementäre und supportive Therapieverfahren haben in der Onkologie durchaus überlappende Zielsetzungen, sind jedoch vom Ansatz her grundverschieden, da die Therapieempfehlungen der Komplementärmedizin im Gegensatz zur Supportiv- oder Palliativmedizin seltener die Anforderungen der evidenzbasierten Medizin erfüllen. Im Hinblick auf die Komplementärmedizin wurden in der Vergangenheit von Seiten der so genannten Schulmedizin die Verfahren methodenorientiert oft kritisch diskutiert. Im vorliegenden Beitrag werden Richtlinien vorgestellt, mit welchen die Sinnhaftigkeit des Einsatzes geprüft werden kann. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erscheinen ausgewogene Diäten mit einem höheren Anteil an Kohlgemüse, die Selensubstitution und der Konsum von grünem Tee als mögliche komplementäre Methoden der Ovarialkarzinombehandlung, wobei dies noch durch prospektive Studien belegt werden sollte. In der Palliativmedizin setzt sich zunehmend die symptomorientierte und bedarfsadaptierter Behandlungsstrategie durch. Hierbei hat die psychologische Unterstützung der Betroffenen und der Angehörigen eine herausragende Bedeutung.

Schlüsselwörter

OvarialkarzinomKomplementärmedizinPalliativmedizinSelenDarmverschluss

Complementary und supportive therapies

Abstract

Complementary and supportive methods indisputably share common goals; however, they are entirely different in terms of approach since therapy recommendations for complementary medicine, in contrast to supportive or palliative medicine, rarely fulfil the requirements of evidence-based medicine. In the past, so-called mainstream medicine was often critical of the methods used in complementary medicine. This report discusses some general guidelines which can be used to evaluate the meaningfulness of complementary methods. At present, diets with high cabbage content, selenium substitution and green tea can be considered potential complementary methods for patients with ovarian cancer. However, this remains to be established in prospective studies. Symptom-oriented and requirement-specific treatment strategies are gaining acceptance in palliative medicine, whereby psychological support for both patients and their relatives plays an important role.

Keywords

Ovarian cancerComplementary medicinePalliative careSeleniumBowel obstruction

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2008

Authors and Affiliations

  • K. Münstedt
    • 1
  • B.O. Maier
    • 2
  • A. Hackethal
    • 1
  • J. Sehouli
    • 3
  1. 1.UniversitätsfrauenklinikJustus-Liebig-Universität, GießenGießenDeutschland
  2. 2.PalliativmedizinDr. Horst Schmidt Kliniken GmbHWiesbadenDeutschland
  3. 3.Klinik für Frauenheilkunde und GeburtshilfeCharité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Virchow-KlinikumBerlinDeutschland