, Volume 14, Issue 6, pp 630-632
Date: 09 May 2008

Ist die Teilbrustbestrahlung beim Mammakarzinom eine sinnvolle Innovation?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalpublikation

Sher DJ, Wittenberg E, Taghian AG et al. (2008) Partial breast irradiation versus whole breast radiotherapy for early-stage breast cancer: a decision analysis. Int J Radiat Oncol Biol Phys 70: 469–476

Hintergrund und Methodik

Beim lokal begrenzten Mammakarzinom senkt die Bestrahlung der Brust das Risiko für ein Lokalrezidiv von etwa 40% auf weniger als ein Viertel nach zehn Jahren [2]. Dies bedeutet aber im Umkehrschluss, dass etwa 60% der Patientinnen auch ohne Strahlentherapie rezidivfrei bleiben. Dieser Umstand und die Tatsache, dass Lokalrezidive überwiegend im Tumorbett bzw. im gleichen Quadranten auftreten [1], hat in den letzten Jahren zu diversen Studien geführt, mit deren Hilfe Kollektive identifiziert werden sollen, die dank ihrer günstigen Prognose mit einer Teilbrustbestrahlung (TBB) ausreichend therapiert sind. Da die endgültigen Resultate aber erst nach einigen Jahren zu erwarten sind, haben die Autoren der hier kommentierten Publikation ein komplexes st