, Volume 14, Issue 2, pp 147-155
Date: 25 Jan 2008

Früherkennung des Zervixkarzinoms

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Krebsvorsorge für Gebärmutterhalskrebs ist trotz wesentlicher Reduktion der Inzidenz und Mortalität verbesserungswürdig. Das zytologische Screening kann durch den molekularbiologischen HPV-DNA-Nachweis in seiner Wirksamkeit verbessert werden, was durch die Dünnschichtzytologie nicht gelingt. Für die Abklärung von Frauen mit abnormalem zytologischem Ergebnis oder positivem Nachweis von High-Risk-HPV ist die Kolposkopie die Methode der Wahl. Wird durch kolposkopisch gezielte Knipsbiopsie eine schwergradige Präkanzerose diagnostiziert, muss diese möglichst schonend behandelt werden. Bezüglich der Einschätzung des Progressionspotenzials von HPV-Infektionen oder cervikalen Präkanzerosen stehen eine Reihe von HPV-assoziierten und HPV-unabhängigen Biomarkern zur Verfügung, deren Wertigkeit für die klinische Praxis noch gezeigt werden muss.

Abstract

Prevention of cervical cancer has to be improved in spite of the significant reduction in incidence and mortality over the last decades. The efficacy of cytological screening can be increased considerably by molecular biological detection of human papilloma virus (HPV) but not by liquid-based cytology. Colposcopy is the best method to evaluate women with a history of abnormal Papanicolaou smears or detection of high risk HPV. If high grade cervical intraepithelial neoplasia is diagnosed by colposcopy-directed biopsy, excisional treatment is mandatory. To estimate the progression potential of HPV infections or cervical precancers, varions HPV-associated and HPV-independent markers are available but their value for clinical routine must still be proved.