Zeitschrift für Hochschulrecht, Hochschulmanagement und Hochschulpolitik: zfhr

, Volume 10, Issue 1, pp 3–18

Regelungsziele und -inhalte des Entwurfs zum „Qualitätssicherungsrahmengesetz“

Eine sachkritische systematische Darstellung
Aufsatz

DOI: 10.1007/s00741-011-0002-3

Cite this article as:
Hauser, W. Zeitschrift für Hochschulrecht (2011) 10: 3. doi:10.1007/s00741-011-0002-3
  • 32 Views

Zusammenfassung

Mit Schreiben vom 30.11.2010 legte die zuständige Wissenschaftsministerin, Frau Univ.-Prof. Mag. Dr. Beatrix Karl, den Entwurf zu einem „Qualitätssicherungsrahmengesetz 2011“ zur Begutachtung vor; das genannte Gesetz beinhaltet die Neukodifikation eines „Qualitätssicherungsgesetzes“, weiters die Etablierung eines „Privatuniversitäten- und Zertifikatslehrgangsgesetzes“ – welches das bisher geltende Universitäts-Akkreditierungsgesetz ersetzen soll – sowie die Novellierung des „Fachhochschul-Studiengesetzes“.

Der gegenständliche Beitrag zeigt die wesentlichsten Inhalte der vorgenannten Gesetzesneuerungen auf und versucht dabei vor allem die maßgeblichen Regelungsziele sowie Verbesserungsvorschläge für den Reformdiskussionsprozess zu extrapolieren.

Deskriptoren

AkkreditierungAuditAufsichtBeiratBerichtswesenBeschwerdekommissionBoardFachhochschuleFachhochschul-KollegiumFachhochschul-StudienGleichbehandlungLehrgänge zur WeiterbildungOrganisation/FachhochschulePrüfungswesenQualitätssicherungQualitätssicherungsagenturRechtsschutzStrafbestimmungenStudierendeStudierenden-OmbudsstelleStudierendenvertretungWiderruf/AkkreditierungZertifikatslehrgangZertifizierung

FHStG (Entwurfsfassung)

§§ 1 bis 5, 12 bis 17 und 21;PUZ-G (Entwurfsfassung): §§ 1 bis 8;QSG (Entwurfsfassung): §§ 1 bis 33

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.FH JoanneumGrazÖsterreich