Wiener klinische Wochenschrift

, Volume 125, Issue 13, pp 393–395

The role of CYP2C8 genotypes in dose requirement and levels of everolimus after heart transplantation

  • Daniela Kniepeiss
  • Doris Wagner
  • Andrä Wasler
  • Karl-Heinz Tscheliessnigg
  • Wilfried Renner
original article

DOI: 10.1007/s00508-013-0387-2

Cite this article as:
Kniepeiss, D., Wagner, D., Wasler, A. et al. Wien Klin Wochenschr (2013) 125: 393. doi:10.1007/s00508-013-0387-2

Summary

Everolimus is an immunosuppressive drug metabolized by enzymes of the CYP family. A common variant of the CYP2C8 gene, CYP2C8*3, results in strongly decreased CYP2C8 activity, but its role for the pharmacogenetics of everolimus remains unclear. Aim of the present study was to examine the role of CYP2C8 variants in everolimus dose and drug levels after heart transplantation.

The present study comprised 30 patients with everolimus based maintenance therapy after heart transplantation. CYP2C8 genotypes were determined and correlated with clinical data.

In all, 21 subjects carried the CYP2C8 *1/*1 genotype and 9 subjects carried the CYP2C8 *1/*3 genotype. Neither everolimus dose nor everolimus levels were associated with CYP2C8 genotype at any point of time (p < 0.05). During follow-up, graft rejection reactions were observed in two patients and infections were observed in seven patients. In one patient, type 2 diabetes was diagnosed during follow-up. None of these adverse events were significantly associated with CYP2C8 genotypes.

We conclude that in adult patients after heart transplantation, CYP2C8 genotypes are not associated with dose requirements or levels of everolimus.

Keywords

Heart transplantationImmunosuppressionGenotypes

Einfluss von CYP2C8 Genotypen auf Dosis und Spiegel von Everolimus nach Herztransplantation

Zusammenfassung

Everolimus ist ein Immunsuppressivum, welches durch Enzyme der Cytochrom P450 Familie metabolisiert wird. Eine Variante des CYP2C8 Gens, das CYP2C8*3, hat eine deutlich verminderte Aktivität. Der Einfluss der verschiedenen CYP2C8 Varianten auf die Pharmakokinetik von Everolimus ist derzeit noch unklar. Ziel dieser Studie war es, den Einfluss der CYP2C8 Varianten auf Dosis und Spiegel von Everolimus bei Patienten nach Herztransplantation zu überprüfen.

Dreißig Patienten mit Everolimus als Erhaltungstherapie nach Herztransplantation wurden in die Studie eingeschlossen. Die CYP2C8 Genotypen wurden bestimmt und mit den klinischen Daten korreliert.

Bei 21 Patienten wurde der CYP2C8 *1/*1 Genotyp nachgewiesen, bei 9 Patienten der CYP2C8 *1/*3 Genotyp. Weder die Everolimus Dosis noch der Everolimus Spiegel korrelierten mit dem CYP2C8 Genotyp (< 0,05). Während des Follow-ups traten bei 2 Patienten Abstoßungen auf und bei 7 Patienten Infektionen. Bei einem Patienten wurde ein Typ 2 Diabetes diagnostiziert. Keine dieser Komplikationen war mit den CYP2C8 Genotypen assoziiert.

Zusammenfassend kann man sagen, dass bei Patienten nach Herztransplantation der CYP2C8 Genotyp weder mit der Dosis noch mit dem Spiegel von Everolimus korreliert.

Schlüsselwörter

HerztransplantationImmunsuppressionGenotypen

Copyright information

© Springer-Verlag Wien 2013

Authors and Affiliations

  • Daniela Kniepeiss
    • 1
  • Doris Wagner
    • 1
  • Andrä Wasler
    • 1
  • Karl-Heinz Tscheliessnigg
    • 1
  • Wilfried Renner
    • 2
  1. 1.Department of Surgery, Division of TransplantationMedical University GrazGrazAustria
  2. 2.Clinical Institute of Medical and Chemical Laboratory DiagnosticsGrazAustria