Wiener klinische Wochenschrift

, Volume 121, Issue 13, pp 473–482

Stellenwert von Langzeit-Insulin-Analoga in der Therapie des Diabetes mellitus Typ 2

Authors

    • Universitätsklinik für Innere Medizin IIIMedizinische Universität Wien
  • Helmut Brath
    • DiabetesambulanzGesundheitszentrum Süd
  • Thomas Wascher
    • 1. Medizinische AbteilungHanusch-Krankenhaus
  • Hermann Toplak
    • Universitätsklinik für Innere MedizinMedizinische Universität Graz
Positionspapier

DOI: 10.1007/s00508-009-1209-4

Cite this article as:
Ludvik, B., Brath, H., Wascher, T. et al. Wien Klin Wochenschr (2009) 121: 473. doi:10.1007/s00508-009-1209-4

Zusammenfassung

Etwa 5 bis 10% der europäischen Bevölkerung sind Diabetiker, wobei die Prävalenz – auch in Österreich – stark ansteigt. Die wesentlichen Therapieziele bei Diabetes mellitus sind die Vermeidung von Komplikationen und Organschäden, die Vermeidung schwerer Hypo- und Hyperglykämien und die Erhaltung der Lebensqualität. Viele Typ-2-Diabetiker benötigen im Lauf ihrer Erkrankung früher oder später Insulin, wobei die Verabreichung eines lang wirksamen Insulins bzw. Insulinanalogons die einfachste – und leitlinienkonforme – Art ist, eine Insulinisierung zu beginnen. Die bestehende Datenlage zeigt, dass die Anwendung von lang wirksamen Insulinanaloga bei Patienten mit Typ-2-Diabetes, die mit oralen Antidiabetika unzureichend eingestellt sind, einfach, sicher und effizient ist. Diese Therapieoption sollte dem Arzt und dem Patienten die Entscheidung für den Beginn einer Insulintherapie erleichtern und daher uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Das vorliegende Positionspapier fasst die diesbezügliche Datenlage zusammen.

Schlüsselwörter

Diabetes mellitus Typ-2-Diabetes Insulinanaloga Insulin glargin Insulin detemir

The significance of long acting insulin analogues in the treatment of type 2 diabetes mellitus

Summary

Between 5 and 10% of the European population suffers from diabetes, and its prevalence is constantly rising, in Austria like in other countries. The main goals in the treatment of diabetes mellitus are the prevention of complications and organ damage, the prevention of severe hypo- and hyperglycaemia and the preservation of quality of life. Many patients with type 2 diabetes become insulin-dependent in the course of their disease. The application of a long acting insulin or insulin analogue is the simplest way of initiating an insulin therapy and is in accordance with current guidelines. Current scientific evidence shows that the use of long acting insulin analogues for type 2 diabetes; which can no longer be sufficiently controlled with oral antidiabetic agents, is simple, safe and efficacious. Thus, this treatment option should be available without any restrictions to physicians and patients in order to facilitate the beginning of an insulin regime. This position paper summarises up the current evidence concerning this subject.

Keywords

Diabetes mellitus Type 2 diabetes Insulin analogues Insulin glargine Insulin detemir

Copyright information

© Springer-Verlag 2009