, Volume 120, Issue 9-10, pp 289-293

Hospital antibiotic management in the Czech Republic – results of the ABS maturity survey of the ABS International group

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

HINTERGRUND: Spitalsbasierte Antibiotika Stewardship-Programme sind für die langdauernde Qualität des Einsatzes von Antibiotika und auch im Sinne der Kontrolle der antimikrobiellen Resistenz im Krankenhaus essentiell. METHODEN: Im Mai 2007 wurde ein Fragebogen zur Selbstbeurteilung hinsichtlich der Qualität der Verwendung von Antibiotika an 60 tschechische Krankenhäuser gesandt. Die Befragung betraf diagnostische Belange, die Kontrolle des Antibiotikaverbrauchs, die Organisation und die Kooperation mit niedergelassenen Fachkollegen. ERGEBNIS: Von 80 adressierten Spitälern sandten 45 die Fragebogen ausgefüllt und auswertbar zurück (Antwortrate 56,3%). Diese 80 Spitäler versorgen etwa 85% der tschechischen Bevölkerung. Alle tschechischen Universitätsspitäler beantworteten die Fragebögen. Die diagnostischen Hilfsmittel sind in 45 von 45 Spitälern vorhanden. 44 von 45 Spitälern haben Überwachungssysteme für Antibiotikaresistenzraten. Antibiotikaverbrauchskontrolle ist teilweise verfügbar (in 42 von 45 Spitälern). Einige der Antibiotika Stewardship Hilfsmittel müssen verbessert werden und auch vermehrt klinisch eingesetzt werden. Die offizielle Anerkennung einer Job-beschreibung und eine bessere Finanzierung des Antibiotika Stewardship Programms ist notwendig, wie auch eine Weiterentwicklung der Antibiotika Stewardship Strukturen und -Funktionen. DISKUSSION: Die Grundlagen eines nationalen Antibiotika Stewardship Programms ist in tschechischen Spitälern vorhanden. Es gibt ein Netzwerk von Antibiotikazentren in der Tschechischen Republik seit 1970. Diese Antibiotikazentren fokussieren ihre Leistungen auch auf die optimale Verwendung von Antibiotika. Andererseits zeigte diese Umfrage die Notwendigkeit und die Möglichkeiten für weitere Verbesserung. Antibiotikaverbrauchskontrolle gibt es nicht in allen tschechischen Krankenhäusern, zudem können auch einige essentielle Antibiotikahilfsmittel verbessert und weiterverwendet werden.

Summary

BACKGROUND: Hospital antibiotic stewardship (ABS) programs are essential for ensuring long-lasting quality of antibiotic usage and for controlling antimicrobial resistance in the hospital setting. METHODS: A questionnaire for self-assessment of a hospital's ABS maturity was sent to 80 Czech hospitals in May 2007. The survey was focused on diagnostic issues, control of antibiotic consumption, antibiotic-related organization and tools, antibiotic-related personnel development and antibiotic-related relationships to relevant environments. RESULTS: Of 80 addressed hospitals, 45 sent back processed questionnaires (response rate 56.3%). These 80 hospitals cover about 85% of the Czech population. All Czech university hospitals were included in the replying group. The listed diagnostic tools were declared available by all hospitals; 44 of 45 hospitals have surveillance systems for antibiotic resistance rates. Control of antibiotic consumption was available only partially in 42 of 45 hospitals. Some antibiotic tools need to be improved and must be used more frequently. Official recognition, job descriptions and better funding of antibiotic personnel are needed, as well as support for further development of ABS structures and functions. DISCUSSION: The basic structure of ABS is well developed in the Czech hospitals. A network of antibiotic centers focusing their services on optimization of antibiotic usage has been in place in the Czech Republic since the 1970s. Nevertheless, the survey revealed a clear need and many opportunities for further improvement. Control of antibiotic consumption is not implemented in all Czech hospitals and some of the essential antibiotic tools should be used more widely.