BHM Berg- und Hüttenmännische Monatshefte

, Volume 153, Issue 7, pp 257–262

Testing Thin Films by Microcompression: Benefits and Limits

Authors

  • H. Wörgötter
    • Materials Center Leoben Forschung GmbH
  • D. Kiener
    • Materials Center Leoben Forschung GmbH
  • J.M. Purswani
    • Department of Materials Science and Engineering – Rensselar Polytechnic Institute
  • D. Gall
    • Department of Materials Science and Engineering – Rensselar Polytechnic Institute
  • G. Dehm
    • Erich Schmid Institute of Materials Science, Austrian Academy of Sciences
Originalartikel

DOI: 10.1007/s00501-008-0386-1

Cite this article as:
Wörgötter, H., Kiener, D., Purswani, J. et al. Berg Huettenmaenn Monatsh (2008) 153: 257. doi:10.1007/s00501-008-0386-1

Summary

Coatings are very important for numerous industrial applications such as increasing the wear resistance of tools, providing thermal conductivity to components in engines or electric conductivity in microelectronic devices. The mechanical properties of the coatings are of prime concern. The practicability of performing miniaturized compression tests in order to determine mechanical properties of various thin films was analysed. Four coatings, a polycrystalline tungsten coating, a single crystal copper coating and two single crystal hard coatings (vanadium nitride and titanium nitride) were tested. The compression samples were fabricated using a focused ion beam microscope. The compression tests were executed with a micro-indenter installed in a scanning electron microscope. The deformation of the sample was observed and in-situ recorded by scanning electron microscopy. From the measured load-displacement data true stress-true strain curves were calculated. The limits and benefits of the microcompression technique are discussed.

Durchführung von Mikro-Druckversuchen an dünnen Schichten: Vor- und Nachteile

Zusammenfassung

Hochwertige Werkzeuge werden beschichtet, um sie einerseits verschleißbeständiger zu machen und um andererseits die benötigten Werkstoffeigenschaften für das jeweilige Einsatzgebiet zu erhalten. Ähnliche Optimierungsstrategien werden z. B. bei thermischen Schutzschichten für Turbinenschaufeln oder elektrisch leitfähigen Schichten in der Mikroelektronik verfolgt. Für die Anwendungen ist es notwendig, die mechanischen Eigenschaften der jeweiligen Schicht zu kennen. Es werden die Durchführbarkeit von Mikro-Druckversuchen an vier verschiedenen Beschichtungen, an einer polykristallinen Wolframschicht, an einer einkristallinen Kupferschicht und an zwei einkristallinen Hartstoffschichten (Vanadiumnitrid und Titannitrid) analysiert und die Vor- und Nachteile der Methode diskutiert. Mit Hilfe eines Rasterionenmikroskops wurden kleine Druckproben aus den jeweiligen Schichten gefertigt und anschließend mit einem Mikro-Indenter, welcher in ein Rasterelektronenmikroskop eingebaut wurde, geprüft. Die Verformung der Druckproben wurde während des Druckversuches beobachtet und aus den aufgezeichneten Kraft-Verschiebungswerten wurden wahre Spannungs- wahre Dehnungskurven berechnet.

Copyright information

© Springer-Verlag 2008