, Volume 19, Issue 4, pp 330-332

Die GERAC-Gonarthrose-Studie

  • show all 1 hide

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Zum Beitrag

Endres HG, Zenz M, Schaub C (2005)

Zur Problematik von Akupunkturstudien am Beispiel der Methodik von gerac.

Schmerz 19:201–213

Leserbrief

D. Wettig

Facharzt für Allgemeinmedizin, Wiesbaden

Ich habe große Zweifel, ob diese Multimillionen-Euro-Gonarthrosedoppelblindstudie handwerklich sauber durchgeführt wurde: Die Einbringung (Screening) von Patienten wurde am 27.2.2004 gestoppt, sodass die Studie mit einem Nachlauf von 1/2 Jahr oder länger etwa Ende 2004 beendet wurde. Vor diesem Studienende war erstaunlicherweise der Entwurf des Masterplans V9.0BK der Gonarthrosestudie in einer nichtfinalen Fassung für jeden — auch für die zu verblindenden Patienten und Telefoninterviewer — auf der GERAC-Seite http://www.gerac.de frei abrufbar. Er nannte sich dort „Leitfaden der Studie herunterladen“ [1].

Dort wurde unter Punkt 9 erklärt, was Kontrollakupunkturpunkte sind: „Die Scheinakupunktur wird für jede Indikation einzeln festgelegt. Hier erfolgen Nadelungen an Nicht-Akupunktur-Punkten (Sham ...