, Volume 28, Issue 4, pp 425-427
Date: 13 Nov 2012

Eine „unmögliche“ Geschichte?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Unser Forschungsprojekt „Kindheit im Zweiten Weltkrieg und in der NS-Zeit“ ist von dem Anliegen getragen, die über Jahrzehnte vergessenen Traumatisierungen einer Generation von Kindern durch einen Krieg ins Bewusstsein zu rücken, der von Deutschen unter Führung der Nationalsozialisten angestiftet worden war, und ihren Blick auf die eigene Geschichte zu schärfen. Es ist nicht sein Anliegen, zum „Aufdecken deutscher Vergangenheit“ (Kötscher) beizutragen, wohl aber zu einem differenzierteren Blick auf diese Vergangenheit.

Dass ich mit meinem Aufsatz nicht Kötschers Ansprüchen genüge, zugleich mit dem verleugneten Schicksal dieser „Kriegskinder“ diejenigen ins Licht gerückt zu haben, die sich als „NS-Kinder“ (Kötscher) verstehen, steht außer Zweifel. Damit bei ihr Affekte, Verletzung und Empörung in dieser Heftigkeit hervorgerufen zu haben, hat mich überrascht und erstaunt. Ich bedauere das, denn es war sicherlich nicht die Absicht dieser und ähnlicher Arbeiten aus meiner Feder. ...

Forum Psychoanal (2012) 28:277–297.