, Volume 27, Issue 1, pp 83-94

Erich Fromm als Psychotherapeut

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Erich Fromm (1900–1980) hat das Frankfurter Psychoanalytische Institut und das New Yorker William Alanson White Institute mitbegründet und schließlich in Mexiko ein eigenes Ausbildungsinstitut gegründet. Eine eigene therapeutische Schule wollte er dennoch nie schaffen. Auch hat er selbst kaum etwas zur so genannten psychoanalytischen Technik veröffentlicht. Umso aufschlussreicher ist der Bericht, den Ruth Lesser über ihre Supervisionen bei Fromm gibt. Sie schildert, wie Fromm auf den vorgestellten Fall reagiert, welche Bedeutung für ihn Verdrängung, Widerstand, Übertragung und Gegenübertragung in der therapeutischen Beziehungsarbeit haben und wie sehr sich sein Interesse auf die gesellschaftlich geprägten unbewussten Strebungen des Patienten richtete. Eindrücklich wird die Direktheit von Fromms Interventionsstil vermittelt, und zwar sowohl bezüglich seiner empathischen Einfühlung als auch seines Konfrontierens mit der unbewussten Wirklichkeit. Im letzten Teil wird Fromms besonderes Verständnis der psychoanalytischen Situation reflektiert und die Eigenart seiner psychoanalytischen Behandlungsmethode herausgearbeitet.

Abstract

Erich Fromm (1900–1980) was a co-founder of the Frankfurt Psychoanalytic Institute and the William Alanson White Institute in New York and finally he founded a training institute of his own in Mexico. However, he never intended to create a therapeutic school of his own. Furthermore, he published hardly anything about the so-called psychoanalytic techniques. All the more informative is the report of Ruth Lesser about her supervisions with Fromm. She describes how Fromm reacted to the presented cases, what kind of a role repression, resistance, transference and countertransference play in the therapeutic relationship and how strongly interested he was in the socially shaped unconscious intentions of the patient. The straightforwardness of the intervention style of Fromm is impressively described both in his empathy and in his confrontation with the unconscious reality. In the last part of the article Fromm’s understanding of the psychoanalytic situation is reflected and the characteristics of his psychoanalytic treatment method are outlined.

Die englische Originalfassung erschien 2009 in Funk R (Hrsg) The clinical Erich Fromm. Personal accounts and papers on therapeutic technique bei Rodopi, Amsterdam New York. Die deutsche Übersetzung des Beitrags von Ruth Lesser besorgte Rainer Funk. Sie erschien erstmals unter dem Titel „So etwas wie Höflichkeit kennt das Unbewusste nicht“ in: Funk R (Hrsg) (2009) Erich Fromm als Therapeut. Einblicke in seine psychoanalytische Praxis aus Sicht seiner Schüler. Psychosozial-Verlag, Gießen, S. 119–131. © Der Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Psychosozial-Verlags, 2010.