, Volume 23, Issue 6, pp 331-334
Date: 02 Dec 2009

Rolle der Stammzelltherapie in der chirurgischen Behandlung der Herzinsuffizienz

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die direkte intramyokardiale Stammzelltransplantation steht kurz davor, sich als neue chirurgische Therapieoption zur Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz zu etablieren. Ausgehend von den Erfahrungen, welche die Autoren mit klinischen Phase-I- und Phase-II-Studien zur intramyokardialen Transplantation autologer Knochenmarkstammzellen sammeln konnten, berichten wir hier über den aktuellen Stand dieser neuen, „zellbasierten“ Therapieoption in der Hand des Chirurgen. Es werden die aktuell postulierten, zugrunde liegenden Mechanismen der kardialen Regeneration durch Stammzelltransplantation beleuchtet sowie neue Applikationsverfahren, wie die chirurgische Stand-alone-Stammzellbehandlung vorgestellt. Darüber hinaus diskutieren wir die mögliche Ausweitung der kardialen Zelltherapie auf die Herzinsuffizienz nichtischämischer Genese sowie die Bedeutung im klinischen Bridge-to-transplant-Szenario. Schließlich werden jüngste Erkenntnisse zur Immunmodulation durch transplantierte Knochenmarkstammzellen und deren mögliche Bedeutung für die Transplantationschirurgie vorgestellt.

Abstract

Direct intramyocardial stem cell transplantation is entering clinical practice for the surgical treatment of heart failure. Relying on experience gained from Phase I and Phase II clinical trials with intramyocardial transplantation of autologous bone marrow stem cells, we report here on the current knowledge of this new“cell-based” therapeutic option in the cardiac surgeon’s hand. The underlying mechanisms of cardiac regeneration by stem cells transplantation, as currently postulated, are presented and new ways of delivery, including the surgical“stand alone” stem cell treatment, are discussed. Furthermore, the possible beneficial effects of cardiac cell therapy in non-ischemic heart disease and its impact in the clinical bridge-to-transplant scenario are discussed. Finally, we provide evidence for the immunomodulatory effects of transplanted bone marrow stem cells and their possible impact in solid organ transplantation.