Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 56, Issue 3, pp 144–155

Vergleichende Evaluation einer deutschen Version des Health Assessment Questionnaires (HAQ) und des Funktionsfragebogens Hannover (FFbH)

Authors

  • J. Lautenschläger
    • Medizinische Hochschule Hannover Abteilung Rheumatologie 30623 Hannover
  • W. Mau
    • Medizinische Hochschule Hannover Abteilung Rheumatologie 30623 Hannover
  • T. Kohlmann
    • Institut für Sozialmedizin Medizinische Universität Lübeck St.-Jürgen-Ring 66 23564 Lübeck
  • H. H. Raspe
    • Institut für Sozialmedizin Medizinische Universität Lübeck St.-Jürgen-Ring 66 23564 Lübeck
  • F. Struve
    • Rheumaklinik Bad Bramstedt GmbH Oskar-Alexander-Straße 26 24576 Bad Bramstedt
  • W. Brückle
    • Rheumaklinik Sonnengarten Bahnhofstraße 9 31542 Bad Nenndorf
  • H. Zeidler
    • Medizinische Hochschule Hannover Abteilung Rheumatologie 30623 Hannover
ORIGINALARBEIT

DOI: 10.1007/s003930050030

Cite this article as:
Lautenschläger, J., Mau, W., Kohlmann, T. et al. Z Rheumatol (1997) 56: 144. doi:10.1007/s003930050030

Zusammenfassung

Zielsetzung: Ziel der Studie war die Übersetzung und die Validierung einer deutschen Version des Health Assessment Questionnaire Disability Index (HAQ) und der Vergleich seiner psychometrischen Eigenschaften mit der Version-P und der Version-PR des Funktionsfragebogens Hannover. Methoden: Nach der Übersetzung wurde die Test-Retest-Reliabilität bei 32 ambulanten Patienten der Abteilung Rheumatologie der Medizinischen Hochschule Hannover mit Hilfe der Pearson-Korrelation überprüft. Eine Woche nach der ersten Beantwortung wurde den Patienten der Fragebogen erneut zugesandt. Zur Validierung wurden 110 stationären Patienten in 3 verschiedenen Kliniken vorgelegt. Alle Patienten erfüllten die Kriterien des American College of Rheumatology von 1987 oder die Rom-Kriterien der inaktiven chronischen Polyarthritis (cP). Zur Beurteilung der Kriteriumsvalidität zogen wir den Keitel-Funktionstest (KFT) und die modifizierte Steinbrocker-Klassifikation (mSK) der funktionellen Behinderung heran. Die interne Konsistenz wurde mit Hilfe des Cronbach Koeffizienten Alpha (CKA) bestimmt. Zur Erfassung der Konstruktvalidität wurden die HAQ- und FFbH-Scores mit verschiedenen klinischen und laborchemischen Variablen verglichen und zur Aufklärung der Varianz multiple Regressionen berechnet. Ergebnisse: Die Test-Retest-Reliabilität des HAQ betrug r=0,94. Es zeigte sich ein CKA von 0,91 (HAQ), 0,90 (FFbH-P) und 0,93 (FFbH-PR). Im Vergleich zum KFT ergab sich ein Korrelationskoeffizient von r=–0,73 (HAQ), r=+0,74 (FFbH-P) und r=+0,71 (FFbH-PR) im Vergleich zur mSK ein r=+0,75 (HAQ), r=–0,72 (FFbH-P) und r= –0,70 (FFbH-PR). Der Korrelationskoeffizient des HAQ/FFbH-P betrug r=–0,87 bzw. r=–0,88 beim HAQ/FFbH-PR. Die Korrelationen zwischen den klinischen und laborchemischen Parametern reichten von r=±0,58 (Schmerz/HAQ) bis r=±0,11 (Anzahl der geschwollenen Gelenke/FFbH-PR). In multiplen, rückwärtsgerichteten Regressionsanalysen fanden sich r2-Werte von 0,64 (HAQ), 0,61 (FFbH-P) und 0,59 (FFbH-PR). Der Schmerz erklärte etwa 1/3 und die Bewegungseinschränkung 16–21% der Varianz. Schlußfolgerung: Die hier vorgestellte deutsche Version des HAQ und die zwei verschiedenen Versionen des FFbH erwiesen sich als reliable und valide Instrumente zur Messung der funktionellen Behinderung in einem deutschsprachigen Patientenkollektiv mit cP. Das mit dem HAQ und den beiden Versionen des FFbH gemessene Konstrukt zeigte eine hohe Übereinstimmung.

Schlüsselwörter Chronische Polyarthritis Health Assessment Questionnaire Disability Index deutsche Version Funktionsfragebogen Hannover

Summary

Objective: To translate the Health Assessment Questionnaire Disability Index (HAQ) into a German version, to validate and to compare its properties with two different versions of the Hannover Functional Ability Questionnaire (HFAQ) in a German speaking population. Methods: The test-retest reliability was tested by Pearson correlation in 32 outpatients of the Department of Rheumatology of the Medizinische Hochschule Hannover. For retesting, the questionnaire was mailed to them 1 week later. To validate the questionnaire it was administered to 110 inpatients in three different hospitals. All patients fulfilled the American College of Rheumatology 1987 revised criteria of rheumatoid arthritis (RA) or the Rome criteria of definitive inactive RA. The internal consistency was measured by Cronbach‘s coefficient alpha (CCA). To assess criterion validity we compared the HAQ and the two versions of the HFAQ with Keitel‘s test (KT) and the modified Steinbrocker classification (mSC). Construct validity was assessed by comparing these instruments with different clinical and laboratory variables. A multivariate analysis was used to identify the most important factors that are influencing the HAQ- and HFAQ-scores. Results: Test-retest reliability of the HAQ was r=0.94. CCA was 0.91 (HAQ), 0.90 (HFAQ-P) and 0.93 (HFAQ-PR). The KT Pearson correlation coefficients reached r=–0.73 (HAQ), r=+0.74 (HFAQ-P) and r=+0.71 (HFAQ-PR). The mSC correlated r=+0.75 (HAQ), r=–0.72 (HFAQ-P) and r=–0.70 (HFAQ-PR). The correlation coefficients of HAQ/HFAQ-P was r=–0.87 and of HAQ/HFAQ-PR r=–0.88. The correlations between other clinical and laboratory variables reached from r=±0,58 (pain/HAQ) to r=±0,11 (number of swollen joints/HFAQ-PR). In backward multiple regression analysis 59–64% of the variance of disability measured by the questionnaires was explained predominantly by pain (32–33%) and by range of motion (16–21%). Conclusion: The German version of the HAQ presented here and the two versions of the HFAQ are reliable and valid instruments for measuring functional disability in a German-speaking population with RA. The construct measured by the HAQ and both versions of the HFAQ showed a high degree of correspondence.

Key words Rheumatoid arthritis Health Assessment Questionnaire Disability Index German version Hannover Functional Ability Questionnaire

Copyright information

© Steinkopff Verlag 1997