, Volume 71, Issue 7, pp 592-603
Date: 30 Aug 2012

S1-Leitlinie der DGRh zur sequenziellen medikamentösen Therapie der rheumatoiden Arthritis 2012

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Auf Basis der 2010 publizierten EULAR-Empfehlungen ist von der DGRh eine S1-Leitlinie für die sequenzielle medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis erstellt und der Therapiealgorithmus überarbeitet worden. Die Neufassung erfolgte auf der Grundlage einer aktualisierten systematischen Literaturrecherche und eines Expertenkonsensus. Bei Diagnosestellung ist Methotrexat die Standardbasistherapie und wird in der Regel mit niedrig dosiertem Prednisolon kombiniert. Bei nicht ausreichendem Ansprechen sollte nach 12 Wochen eine klassische DMARD-Kombinationstherapie eingesetzt werden. Bei anhaltend hoher Krankheitsaktivität wird spätestens nach 6 Monaten der Einsatz eines Biologikums empfohlen, in Sondersituationen (z. B. frühe Destruktionen, ungünstige Prognose) ggf. früher. Falls sich das zuerst angewendete Biologikum in einem Zeitraum von 3 bis 6 Monaten als nicht ausreichend effektiv erweist, sollte der Wechsel auf ein anderes Biologikum erfolgen. Bei lang anhaltender Remission kann eine kontrollierte Reduktion der Basistherapie versucht werden.

Abstract

Following the EULAR recommendations published in 2010 German guidelines for the medical treatment of rheumatoid arthritis were developed based on an update of the systematic literature search and expert consensus. Methotrexate is the standard treatment option at the time of diagnosis, preferably in combination with low dose glucocorticoids. Combined disease-modifying antirheumatic drugs (DMARD) therapy should be considered in patients not responding within 12 weeks. Treatment with biologicals should be initiated in patients with persistent high activity no later than 6 months after conventional treatment and in exceptional situations (e.g. early destruction or unfavorable prognosis) even earlier. If treatment with biologicals remains ineffective, changing to another biological is recommended after 3–6 months. In cases of long-standing remission a controlled reduction of medical treatment can be considered.

___ ___

Diese Leitlinie wird bei der AWMF unter folgender Nr. geführt: 060-004.