Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 70, Issue 9, pp 747–751

Diabetes und Rheuma

Ist Diabetes mellitus auch eine inflammatorische Erkrankung?
Leitthema

DOI: 10.1007/s00393-011-0795-5

Cite this article as:
Graf, S. & Schumm-Draeger, PM. Z. Rheumatol. (2011) 70: 747. doi:10.1007/s00393-011-0795-5

Zusammenfassung

Neuere Studien haben Gemeinsamkeiten in der sehr komplexen Pathogenese des Diabetes mellitus und rheumatischer Erkrankungen, insbesondere der rheumatoiden Arthritis (RA), nachweisen können. Neben z. T. gemeinsamen HLA-Merkmalen beim Diabetes mellitus Typ 1 und der RA sind Polymorphismen proinflammatorischer Zytokine wie Interleukin 1 und 6 sowie TNF-α bei beiden Erkrankungsformen von besonderer Bedeutung. Das metabolische Syndrom, das häufig mit einem gestörten Glukosestoffwechsel und einem Diabetes mellitus Typ 2 einhergeht, zeigt neben einer Insulinresistenz nicht selten Zeichen eines subklinischen inflammatorischen Prozesses. Auch hier spielen Interaktionen mit den gleichen Zytokinen eine Rolle. Bei der RA haben neue Therapieansätze mit monoklonalen Antikörpern gegen proinflammatorische Zytokine, die gezielt in die Schlüsselvorgänge der Entzündung eingreifen, eine neue Ära der Therapie eingeleitet. Auch beim Typ-1- und Typ-2-Diabetes werden erste Therapiestudien mit diesen sog. „Biologika“ durchgeführt, da auch beim Diabetes die Inflammation eine Rolle zu spielen scheint. Bei Vorliegen eines Typ-1-Diabetes und bei autoimmunen rheumatischen Erkrankungen müssen wir die Möglichkeit weiterer assoziierter Autoimmunerkrankungen in Betracht ziehen.

Schlüsselwörter

Diabetes mellitusRheumatoide ArthritisMetabolisches SyndromInterleukinePolyendokrines Autoimmunsyndrom

Diabetes and rheumatism

Is diabetes mellitus also an inflammatory disease?

Abstract

New studies have demonstrated similarities in the complex pathomechanisms of diabetes mellitus type 1 (T1D) and rheumatic diseases and in particular rheumatoid arthritis (RA). Common HLA gene complex characteristics and polymorphisms of inflammatory cytokines, such as interleukin-1 (IL-1), interleukin-6 (IL-6) and tumor necrosis factor-alpha (TNF-α) play a special role in both disorders. The metabolic syndrome, associated with insulin resistance and diabetes mellitus type 2 (T2D), often shows criteria of a subclinical chronic inflammation. New forms of therapy with monoclonal antibodies against TNF-α, IL-1 and IL-6 have improved the management of patients with RA. Cytokine-induced inflammation also seems to be important in the pathogenesis and progression of T1D and T2D. Whether a therapy with the same monoclonal antibodies established in RA could also be successful in diabetes still has to be investigated in further studies. Both RA and T1D are autoimmune disorders and show a cumulative incidence with further autoimmune diseases.

Keywords

Diabetes mellitusMetabolic syndromeRheumatoid arthritisInterleukinsPolyglandular autoimmune syndrome

Copyright information

© Springer-Verlag 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und AngiologieStädt. Kliniken München GmbH, Klinikum BogenhausenMünchenDeutschland