Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 69, Issue 6, pp 561–567

Aktualisierte Stellungnahme der GKJR zur Meldung der FDA über Fälle von Malignomen bei Anti-TNF-behandelten Patienten vom 04.08.2009

  • G. Horneff
  • T. Hospach
  • G. Dannecker
  • D. Föll
  • J.P. Haas
  • H.J. Girschick
  • H.I. Huppertz
  • R. Keitzer
  • H.J. Laws
  • H. Michels
  • K. Minden
  • R. Trauzeddel
Standpunkte

DOI: 10.1007/s00393-009-0600-x

Cite this article as:
Horneff, G., Hospach, T., Dannecker, G. et al. Z. Rheumatol. (2010) 69: 561. doi:10.1007/s00393-009-0600-x

Zusammenfassung

TNF-Inhibitoren und andere Biologika haben die Therapieoptionen bei der juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) erheblich erweitert. Die Wirksamkeit von Etanercept und Adalimumab wurde in randomisierten, kontrollierten, klinischen Studien nachgewiesen und führte zur Zulassung. Die Langzeitsicherheit bleibt Gegenstand von laufenden Untersuchungen. Berichte über Leukämien und Tumoren bei mit Etanercept, Infliximab und Adalimumab behandelten Kindern und Jugendlichen lassen Fragen über ein erhöhtes Malignomrisiko aufkommen, wobei Lymphome mit 50% den größten Anteil der 48 von der FDA berichteten Fälle ausmachten.

In Konsequenz ist die Indikation für die Anwendung von TNF-Inhibitoren unter Berücksichtigung von Risikofaktoren, z. B. erhöhter familiärer Malignomhäufigkeit oder Vorbehandlung mit karzinogenen Substanzen wie Cyclophosphamid, sorgfältig zu prüfen. Dies gilt insbesondere für nicht zugelassene Substanzen, nicht zugelassene Indikationen und für Kombinationstherapien von TNF-Inhibitoren mit Immunsuppressiva. Andererseits soll aufgrund der aktuellen Datenlage aber bei keinem Patienten eine notwendige Therapie beendet oder nicht begonnen werden. Eine adäquate Aufklärung, Überwachung und Dokumentation der Behandlung im Register der Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie (GKJR) wird dringend empfohlen.

Schlüsselwörter

Tumor-Nekrose-Faktor- (TNF-) Inhibitoren Malignome Kinder Jugendliche Juvenile idiopathische Arthritis Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen 

Updated statement by the German Society for Pediatric and Adolescent Rheumatology (GKJR) on the FDA’s report regarding malignancies in anti-TNF-treated patients from Aug. 4, 2009

Abstract

TNF inhibitors and other biologicals have greatly expanded the therapeutic options for juvenile idiopathic arthritis (JIA). While the efficacy of etanercept and adalimumab has been proven in randomized controlled clinical trials, their long-term safety remains the subject of ongoing investigations. Reports of leukaemia and tumours in children and adolescents treated with etanercept, infliximab and adalimumab have raised questions about an increased risk for malignancies, with lymphoma accounting for the largest group at 50% of all 48 malignancies reported by the FDA.

Consequently, TNF inhibitors should be indicated under careful consideration of individual risk factors, such as increased family occurrence of malignancies, or pre-treatment with carcinogenic substances such as cyclophosphamide. This is particularly true for non-approved substances, and non-approved indications, and for combination therapy of TNF inhibitors with immunosuppressive drugs. On the other hand, however, treatment should not be stopped or started in any patient in whom treatment is necessary due to the current knowledge. Adequate patient information, surveillance and documentation of treatment in the registry of the GKJR is strongly recommended.

Keywords

Tumor necrosis factor (TNF) blockers Malignancy Children Adolescents Juvenile idiopathic arthritis Inflammatory bowel disease 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • G. Horneff
    • 1
  • T. Hospach
    • 2
  • G. Dannecker
    • 2
  • D. Föll
    • 3
  • J.P. Haas
    • 4
  • H.J. Girschick
    • 5
  • H.I. Huppertz
    • 6
  • R. Keitzer
    • 7
  • H.J. Laws
    • 8
  • H. Michels
    • 9
  • K. Minden
    • 7
  • R. Trauzeddel
    • 10
  1. 1.Zentrum für Allgemeine Pädiatrie und NeonatologieAsklepios Klinik St. AugustinSankt AugustinDeutschland
  2. 2.Olgahospital-Kinderklinik, Stuttgart StuttgartDeutschland
  3. 3.Universitätskinderklinik, MünsterMünsterDeutschland
  4. 4.Deutsches Zentrum für Kinder- und Jugendrheumatologie, Garmisch-PartenkirchenGarmisch-PartenkirchenDeutschland
  5. 5.Vivantes-Kinderklinik Berlin-FriedrichshainBerlinDeutschland
  6. 6.Prof. Hess-Kinderklinik, BremenBremenDeutschland
  7. 7.Universitätskinderklinik Charité, BerlinBerlinDeutschland
  8. 8.Universitätskinderklinik, DüsseldorfDüsseldorfDeutschland
  9. 9.-Garmisch-PartenkirchenDeutschland
  10. 10.Helios Klinikum Berlin-BuchBerlin-BuchDeutschland

Personalised recommendations