Zeitschrift für Rheumatologie

, 68:851

Der Hohepriester der Gicht – Sir Alfred Baring Garrod (1819–1907)

  • W. Keitel
Wegbereiter der Rheumatologie

DOI: 10.1007/s00393-009-0541-4

Cite this article as:
Keitel, W. Z. Rheumatol. (2009) 68: 851. doi:10.1007/s00393-009-0541-4

Zusammenfassung

Der Name von Sir Alfred Baring Garrod ist neben der Prägung der Bezeichnung „rheumatoid arthritis“ mit dem erstmaligen Nachweis von Harnsäure im Blut und ihrer Vermehrung bei Gichtkranken verbunden. Der von ihm geschaffene Krankheitsbegriff hat zunächst, besonders in Deutschland, für Verwirrung und viele Diskussionen gesorgt, sich aber letzten Endes weltweit durchgesetzt. Garrods Arbeiten über die Gicht lieferten wichtige Beiträge zur Klärung von pathophysiologischen Fragen des Krankheitsbildes. Darüber hinaus erwarb er sich große Verdienste um die Neugestaltung der englischen Pharmakopöe. Einer seiner Söhne, der ebenfalls nobilitierte Sir Archibald Edward Garrod, setzte zunächst die Arbeiten seines Vaters im Bereich der Rheumatologie fort und machte diese dadurch erst richtig bekannt. Später erschloss er sich mit der Begründung der Stoffwechselgenetik eine eigene Forschungsrichtung und führte hier den Begriff des „inborn error of metabolism“ ein.

Schlüsselwörter

Alfred Baring GarrodGichtRheumatoide ArthritisArchibald Edward Garrod

The High Priest of gout – Sir Alfred Baring Garrod (1819-1907)

Abstract

The name of Sir Alfred Baring Garrod is linked with the first detection of uric acid in blood and its accumulation in sufferers from gout as well as the formulation of the term rheumatoid arthritis. The disease concept formulated by him initially (especially in Germany) caused confusion and much discussion but has now become accepted worldwide. Garrod’s work on gout delivered important contributions to the elucidation of pathophysiological problems of the symptoms. Furthermore, he made a great contribution to the reorganization of the British Pharmacopoeia. One of his sons, the also knighted Sir Archibald Edward Garrod, initially continued the work of his father in the field of rheumatology and thereby made it really known. Later he developed his own research field with the establishment of the genetics of metabolism and introduced here the term inborn errors of metabolism.

Keywords

Alfred Baring GarrodGoutRheumatoid arthritisArchibald Edward Garrod

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  • W. Keitel
    • 1
  1. 1.-Gommern-VogelsangDeutschland