Leitthema

Zeitschrift für Rheumatologie

, Volume 65, Issue 8, pp 681-687

First online:

Hochfeld- und Ultrahochfeldmagnetresonanztomographie

Neue Möglichkeiten für die Bildgebung der Gelenke
  • S. TrattnigAffiliated withExzellenzzentrum Hochfeld-MR, Universitäts-Klinik für Radiodiagnostik, Medizinische Universität Wien Email author 
  • , T. C. MamischAffiliated withOrthopädische Klinik, Inselspital Bern
  • , I. NoebauerAffiliated withExzellenzzentrum Hochfeld-MR, Universitäts-Klinik für Radiodiagnostik, Medizinische Universität Wien

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Ganzkörper-Magnetresonanztomographie (MRT) mit 3 Tesla kommt zunehmend in den klinischen Routinebetrieb. Der wesentliche Vorteil der Hochfeld-MRT ist das höhere Signal-zu-Rausch-Verhältnis, das im Muskel-Skelett-System vor allem in einer höheren Auflösung bei gleicher Untersuchungszeit vorteilhaft genutzt werden kann. So profitieren die Darstellung kleiner Gelenke, die Labrumdarstellung in Schulter und Hüfte und die Knorpelbildgebung von der Hochauflösung.

In der Knorpelbildgebung sind neben verbesserter morphologischer Darstellung auch fortgeschrittene quantitative Techniken wie T1- und T2-Mapping, Diffusions- und Natriumbildgebung aufgrund der höheren Sensitivität auf 3 Tesla klinisch einsetzbar.

Die bessere spektrale Auflösung auf 3 Tesla lässt auch Fortschritte in der metabolischen Bildgebung von Tumoren des Skeletts und der Weichteile erwarten.

Schlüsselwörter

Muskel-Skelett-System Hochfeld-MRT 3 Tesla Hochauflösende Bildgebung Spektroskopie

High-field and ultrahigh-field magnetic resonance imaging: new possibilities for imaging joints

Abstract

Whole-body MR tomography at 3 T is moving steadily from research into routine clinical practice. The most important advantage of high-field MRI is the higher signal to noise ratio, which allows acquisitions in the musculo-skeletal system with higher resolution within the same scan time. The imaging of small joints, the visualization of labral anatomy and pathology in the shoulder and hip joints, as well as cartilage imaging will benefit from higher resolution protocols. In addition to improved morphological imaging of articular cartilage, the higher sensitivity of 3 T allows the clinical use of advanced MR techniques of cartilage such as T1 and T2 mapping, diffusion and sodium imaging.

The improved spectral resolution with the higher field may improve metabolic imaging of tumors of the skeleton and soft tissues.

Keywords

Musculoskeletal system High-field MRI 3 T High-resolution imaging Spectroscopy