, Volume 66, Issue 1, pp 65-71

Jean-Baptiste Bouillaud (1796–1881) – Rheumatologe, Kardiologe und mehr

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

„Alles wissenschaftliche Arbeiten ist nichts anderes, als immer neuen Stoff in allgemeine Gesetze zu bringen“ (W. von Humboldt, 1767–1835).

Von Baillou zu Bouillaud

Guillaume de Baillou (1538–1616) hat 1591 das Krankheitsbild, das wir heute rheumatisches Fieber nennen, als nosologische Entität beschrieben und ihm den Namen „Rheumatismus“ gegeben [31]. Baillou erkannte, dass diese Krankheit den ganzen Körper betrifft, beschrieb aber keine viszeralen Manifestationen, insbesondere nicht den Befall des Herzens.

Auch J. Haygarth (1740–1827), der 1805 in seinem Buch über den akuten Rheumatismus Befunde von 450 Patienten auswertete, beschrieb keine Miterkrankung des Herzens.

Selbst in dem ersten modernen Buch über Herzkrankheiten (1806) von J. Corvisart (1755–1821) wird die Herzbeteiligung beim akuten Gelenkrheumatismus nicht erwähnt.

Erste Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Rheumatismus und Herzerkrankung Mitte des 18. Jahrhunderts

Es gab jedoch schon früher eine Reihe von Hinweisen. Sir J.