Date: 08 May 2014

Vollstationäre Pflegeeinrichtungen vs. „betreutes Wohnen mit ambulanter Versorgung“

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

Einrichtungen des betreuten Wohnens mit ambulanter Versorgung (bW) stellen für viele pflegebedürftige oder von Pflegebedürftigkeit bedrohte Personen eine attraktive Alternative zur vollstationären Pflegeeinrichtung (vP) dar. Inwieweit Unterschiede bezogen auf die pflegerische Ergebnisqualität in beiden Settings bestehen, ist bisher nicht bekannt.

Ziel der Arbeit

Die Auftretenshäufigkeiten der Qualitätsindikatoren Dekubitus, Sturz und Mangelernährung in beiden Einrichtungsarten sollten miteinander verglichen werden.

Material und Methoden

Im Frühjahr 2010 wurde deutschlandweit eine Erhebung zur Prävalenz von Pflegeproblemen anhand eines standardisierten Studienprotokolls an 3610 Bewohnern in 31 vP und 21 bW durchgeführt. Die vergleichenden Analysen der Prävalenz der Pflegeprobleme Dekubitus, Sturz und Mangelernährung wurden sowohl „roh“ als auch risikoadjustiert durchgeführt.

Ergebnisse

Bewohner in bW hatten ein höheres Durchschnittsalter als in vP (89,5 vs. 83,2 Jahre), waren jedoch mobiler und weniger pflegeabhängig. Deutliche Unterschiede bezogen auf die Auftretenshäufigkeit von Pflegeproblemen zwischen den unterschiedlichen Versorgungsarten zeigten sich wie folgt: Dekubitusprävalenz (vP = 3,9 %, bW = 2,3 %), nosokomiale Dekubitusprävalenz (vP = 2,3 %, bW = 0,2 %), Sturzgeschehen innerhalb von 3 Monaten (vP = 12,5 %; bW = 20,4 %), Mangelernährung gemäß Body-Mass-Index ≤ 18,5 kg/m2 (vP = 5,6 %, bW = 11,4 %).

Schlussfolgerung

Aufgrund der Populationsunterschiede kann keine abschließende Beurteilung der Qualität anhand der untersuchten Qualitätsindikatoren erfolgen. In bW war ein Dekubitus deutlich seltener, hingegen traten Sturz und Mangelernährung in diesen Einrichtungen deutlich häufiger auf. Fortlaufende und systematische Erhebungen zur Ergebnisqualität in unterschiedlichen Bereichen der pflegerischen Langzeitversorgung werden empfohlen.

Abstract

Background

Assisted living has become more popular among individuals who are care-dependent or are threatened with care dependency as an attractive alternative to a standard nursing home. As differences regarding nursing care quality in both settings are so far unknown, the aim of the study was to compare the quality indicators occurrence of pressure ulcers, falls and malnutrition in both settings.

Material and methods

In spring 2010 a multicentre cross-sectional study on the prevalence of care problems was conducted including 3610 individuals in 31 nursing homes (NH) and 21 assisted living facilities (ALF) following a standardized study protocol. Comparative analyses of raw and adjusted prevalence of the care problems occurrence of pressure ulcers, falls and malnutrition were conducted.

Results

Individuals in the ALFs were on average older than those in the NHs (89.5 years vs. 83.2 years) but were more mobile and less care-dependent. The prevalence of care problems in the NHs compared to those in the ALFs showed the following results: pressure ulcers (NH = 3.9 %, ALF = 2.3 %), nosocomial pressure ulcer prevalence (NH = 2.3 %, ALF = 0.2 %), incidence of falls within 3 months (NH = 12.5 %, ALF = 20.4 %) and malnutrition according to a body mass index (BMI) ≤ 18.5 kg/m2 (NH = 5.6 %, ALF = 11.4 %).

Conclusion

Due to the population differences, no final conclusions about the quality of care according to the analysed indicators can be made. While the prevalence of pressure ulcers was remarkably lower, falls and malnutrition had a higher prevalence in ALFs. Ongoing and systematic outcome quality surveys in different long-term care facilities are recommended.