, Volume 45, Issue 2, pp 95-101
Date: 22 Feb 2012

Proteinglykierung als pathophysiologischer Mechanismus bei Diabetes

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Inzidenz für Diabetes ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Diabetes ist durch erhöhte Zuckerkonzentrationen im Blut gekennzeichnet. Infolge dieser Dysregulation entstehen endogen vermehrt zuckerinduzierte Modifikationen von Proteinen, sog. fortgeschrittene Glykierungsendprodukte („advanced glycation end products“, AGEs), durch chemische, nichtenzymatische Reaktionen. Diese sollen ursächlich zur Pathophysiologie von diabetesassoziierten Folgeerkrankungen beitragen. Die Akkumulation von AGEs im Gewebe kann als Prädiktor für die Prognose von Patienten mit Diabetes dienen. Die gesundheitlichen Effekte der über die Nahrung aufgenommenen AGEs sind dagegen immer noch unklar.

Abstract

The incidence of diabetes has increased in the recent years. Diabetes is characterized by increased sugar concentrations in the blood. Due to this dysregulation, more carbohydrate-induced modification of proteins – so-called advanced glycation end products (AGEs) – are formed endogenously by non-enzymatic reactions. These are discussed to be at least in part responsible for diabetes-associated diseases. The accumulation of AGEs in the tissue can be used as a biomarker for patient outcome. In contrast, the effects of the uptake of AGEs from nutrition are still unclear.

Die vorliegende Arbeit basiert auf einem Vortrag im Rahmen des Projekts „Zeitstrukturen endokrinologischer Systeme“ [3].