Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie

, Volume 43, Issue 1, pp 42–52

Humortherapie bei alten Menschen mit einer Depression

Ergebnisse einer empirischen Untersuchung
Beiträge zum Themenschwerpunkt

DOI: 10.1007/s00391-009-0086-9

Cite this article as:
Hirsch, R., Junglas, K., Konradt, B. et al. Z Gerontol Geriat (2010) 43: 42. doi:10.1007/s00391-009-0086-9

Zusammenfassung

Hintergrund

In der Literatur werden immer wieder positive Effekte von Humor in der Therapie beschrieben. Auch bei Menschen mit einer Depression werden diese Effekte beobachtet; hinsichtlich alter Menschen sind solche Hinweise jedoch spärlich. Zu therapeutischen Humorgruppen gibt es kaum empirische Untersuchungen. In der vorliegenden Studie wurde der Einfluss einer psychotherapeutischen Humorgruppe auf alte Menschen mit einer Depression untersucht.

Material und Methoden

Eine Experimentalgruppe mit Behandlung (Teilnahme an einer Humorgruppe) wurde mit einer Kontrollgruppe ohne spezifische Behandlung verglichen. Insgesamt wurden 90 Patientinnen mit klinischen Depressionen nach ICD-10 untersucht. Zum Einsatz kamen Fragebogenverfahren (u. a. GDS, SF-12, State-Trait-Heiterkeitsinventar, Satisfaction with Life Scale) zu zwei Messzeitpunkten (vor und nach der Therapie).

Ergebnisse

Resilienz und Lebenszufriedenheit nahmen bereits bei der ungefilterten Gesamtstichprobe nur bei der Experimentalgruppe signifikant zu (p<0,05). Bei der Subgruppe mit mindestens mittelschweren bzw. schweren Depressionen zeigten sich zudem nur bei der Experimentalgruppe signifikante Verbesserungen bezüglich des Zustands (State) Heiterkeit, Ernst, schlechte Laune sowie eine deutliche Zunahme der Lebenszufriedenheit (alle p<0,05).

Schlussfolgerung

Die Ergebnisse werden als deutlicher Beleg für die Effektivität dieser spezifischen Therapieform insbesondere für depressive alte Menschen interpretiert.

Schlüsselwörter

HumorgruppeHumor als InterventionDepressionHeiterkeitLebenszufriedenheit

Humor therapy in the depressed elderly

Results of an empirical study

Abstract

Background

Positive effects of humor on older patients with depressive symptoms have been repeatedly reported. Empirical evidence, however, is rare. We investigated the effects of a standardized humor therapy group in a clinical context especially for older depressed patients.

Patients and methods

For this purpose, an experimental group with treatment (52 patients participating in the humor group) was compared to a control group with no specific treatment (38 patients); all 90 participants had clinical depressive symptoms according to ICD-10 classification. Questionnaires (among them GDS, SF-12, State-Trait Cheerfulness Inventory, Satisfaction with Life Scale) were administered at two time points (pre- and post-treatment).

Results

From pre- to post-measurement, significant improvements could be shown only in the experimental group for resilience and satisfaction with life (p<0.05). Analyses of the subgroups with at least medium to severe depression showed further significant effects for cheerfulness, seriousness, bad mood, and satisfaction with life (p<0.05). These severely affected patients seemed to profit best from humor therapy.

Conclusion

Our results indicate the efficacy of this specific therapeutic intervention for older depressed patients.

Keywords

Humour therapyHumour as a therapeutic interventionDepressionCheerfulnessLife satisfaction

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • R.D. Hirsch
    • 1
  • K. Junglas
    • 1
  • B. Konradt
    • 1
  • M.F. Jonitz
    • 1
  1. 1.Abteilung für Gerontopsychiatrie und -psychotherapieLVR-Klinik BonnBonnDeutschland