, Volume 99, Issue 4, pp 270-275
Date: 13 Mar 2014

Objektive Bestimmung der optischen Dichte von Xanthophyll nach Supplementation von Lutein

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund. Es wird vermutet, dass eine hohe optische Dichte von Xanthophyll protektiv der Entwicklung der altersbezogenen Makuladegeneration entgegenwirkt. Es war zu untersuchen, ob eine Erhöhung der optischen Dichte von Xanthophyll in der Makula nach Supplementation von Lutein mit objektiven Methoden nachweisbar ist. Die meistens angewandten psychophysikalischen Methoden zur Bestimmung des Makulapigments setzen die Mitarbeit des Probanden und dessen foveale Fixationsfähigkeit voraus.

Methode. Es werden die Imaging-Spektrometrie und die Auswertung von Laserscannerbildern, aufgenommen nur bei 488 nm, zur objektiven Bestimmung der optischen Dichte von Xanthophyll vorgestellt. Beide Methoden erfordern im Gegensatz zu psychophysikalischen Methoden keine foveale Fixationsfähigkeit des Probanden.

Ergebnisse. Durch Auswerten von Laserscannerbildern, die wie Leeraufnahmen vor einer Fluoreszenzangiographie, aber ohne eingeschwenkten Sperrfilter aufgenommen werden, kann die zweidimensionale Verteilung des Xanthophylls bestimmt werden. An 10 Probanden, die während 40 Tagen täglich 6 mg Lutein zu sich nahmen, konnte eine Erhöhung der optischen Dichte des Makulapigments Xanthophyll zumindest partiell nachgewiesen werden. Diese erreichte nach ca. 30 Tagen ein Plateau.

Schlussfolgerung. Die vermutete protektive Wirkung von Xanthophyll gegenüber Prädisposition zur Erkrankung an altersbezogener Makuladegeneration kann durch Supplementation von Lutein – objektiv kontrolliert – positiv beeinflusst werden.

Abstract

Background. It is thought that a high optical density of xanthophyll has a protective effect against the development of agerelated macular degeneration. The aim of this study was to investigate whether an increase of the optical density of xanthophyll in the macula after a supplementation of lutein can be proven by objective methods. Most methods applied for the determination of the macular pigment require the co-operation of the proband and the ability for foveal fixation.

Method. Imaging spectrometry and the evaluation of laser scanner images taken at 488 nm will be presented. In contrast to psychophysical methods, both methods are independent of the patients ability for foveal fixation.

Results. Even by evaluation of laser scanner images taken as in fluorescence angiography but without inserting the blocking filter, the 2-dimensional distribution of xanthophyll can be determined. In 10 probands taking 6 mg lutein daily over 40 days, an increase of the optical density could be determined at least in some probands. The optical density reached a plateau 30 days after starting the supplementation of lutein.

Conclusion. The assumed protective effect of xanthophyll against age-related macular degeneration can be influenced by supplementation of lutein under objective control.