Der Ophthalmologe

, Volume 109, Issue 10, pp 1033–1046

Orbitale Neoplasien

Teil I: Einführung, vaskuläre und neurogene Neoplasien
CME Zertifizierte Fortbildung

DOI: 10.1007/s00347-012-2664-2

Cite this article as:
Schittkowski, M. & Fichter, N. Ophthalmologe (2012) 109: 1033. doi:10.1007/s00347-012-2664-2

Zusammenfassung

Orbitale Neoplasien stellen aufgrund ihres seltenen Vorkommens und der Variabilität der klinischen Befunde und Symptome eine Herausforderung für den vom Patienten primär konsultierten Augenarzt dar. Ergibt sich aufgrund von Anamnese und klinischer Erstuntersuchung der Verdacht auf eine orbitale Raumforderung, so sollte die abschließende klinische Beurteilung eine Eingrenzung der Entität hinsichtlich Lokalisation (intra-/extrakonal), Invasivität (expansiv/infiltrativ), evtl. Dignität (vaskulär/solide etc.) und einer möglichen funktionellen Bedrohung möglich machen. Die suffiziente klinische Primärdiagnostik erlaubt somit eine konkrete Fragestellung an den hinzugezogenen Neuroradiologen wie auch die richtige Weichenstellung für weitere interdisziplinäre Abklärungen, was für den Patienten letztlich eine rasche Diagnosesicherung und Therapieeinleitung bedeutet.

Schlüsselwörter

Orbita Neoplasie Exophthalmus Kompressionsneuropathie Diagnostik 

Orbital neoplasia

Part I: Introduction, vascular and neurogenic tumors

Abstract

Tumors of the orbit are rare but the huge variability of clinical symptoms and findings are challenging for the ophthalmologist who is frequently contacted as the first resort. If the patient history and clinical findings are suspicious for an orbital mass the result of the initial examination should allow a rough estimation of localization (intra/extraconal), type of growth (expansive/infiltrative), dignity (vascular/solid etc.) and threat to visual functions. An adequate initial diagnostic pathway enables a precise question to the radiologist to be formulated and selection of the disciplines required for an interdisciplinary workup and therefore for early treatment.

Keywords

Orbit Neoplasia Exophthalmos Compressive neuropathy Diagnostics 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Augenklinik, Bereich Strabologie, Neuroophthalmologie und okuloplastische ChirurgieUniversitätsmedizin GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Interdisziplinäres Zentrum für Endokrine Orbitopathie, basedow.chAdmedico Augenzentrum OltenOltenSchweiz