, Volume 109, Issue 8, pp 758-765

Spectral-Domain-optische-Kohärenztomographie in der Behandlung der myopen choroidalen Neovaskularisationsmembran

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die SD-OCT (Spectral-Domain-optische-Kohärenztomographie)-Untersuchung liefert wichtige Zusatzinformationen über die morphologischen Begleitveränderungen einer myopen choroidalen Neovaskularisationsmembran (mCNV). Reproduzierbare Messungen intra- und subretinaler Flüssigkeit nehmen in der Verlaufsbeurteilung einen wichtigen Stellenwert ein und erlauben es, nach individueller Abwägung auf häufige Fluoreszenzangiographien zu verzichten. Für die Aufnahme ist eine Anpassung des Referenzarms sinnvoll. Ein Hersteller hat die automatische Umrechnung der transversalen Messgrößen nach der jeweils eingestellten Fokusebene (Achslänge) implementiert. Spiegelartefakte und eine zu starke Kurvatur lassen sich durch die Verkleinerung des OCT (optische Kohärenztomographie)-Schnitts (15°) vermeiden. Die Darstellung der Choriocapillaris und Aderhaut hat das Verständnis der möglichen Pathogenese erweitert.

Abstract

Spectral domain optical coherence tomography (SD-OCT) investigations provide additional information about the morphological characteristics of myopic choroidal neovascularization (mCNV). Reproducible measurements of intraretinal and subretinal fluid are of growing importance for an evaluation of progression. The non-invasive technique reduces the need for frequent fluorescence angiography after individual assessment. Appropriate correction of the reference arm is mandatory. Automatic adjustment of transversal measured values due to alterations in the paraxial field (depending on the axial length) has been implemented in a new device. Mirror artefacts and excess curvature can be avoided by reducing the length of the OCT cross-section (15°). New possibilities to record the choriocapillaris and choroid have expanded the knowledge of potential pathomechanisms and risk factors.