Der Ophthalmologe

, Volume 108, Issue 4, pp 364–367

Erfolgreiche Behandlung eines kapillären orbitalen Hämangioms mit Propranolol

Kasuistiken

DOI: 10.1007/s00347-010-2281-x

Cite this article as:
Mai, C., Vega-Pérez, A., Koch, M. et al. Ophthalmologe (2011) 108: 364. doi:10.1007/s00347-010-2281-x

Zusammenfassung

Wir berichten über einen knapp 3 Monate alten Säugling, der aufgrund eines ausgeprägten kapillären orbitalen Hämangioms mit voranschreitender Kompression des N. opticus eine systemische Behandlung mit Propranolol über einen Zeitraum von dreieinhalb Monaten erhielt. Schon nach wenigen Wochen war der Exophthalmus regredient, und nach 3 Monaten Behandlungsdauer war kein Tumor mehr nachweisbar. Dieser Verlauf steht in Einklang mit anderen kürzlich publizierten Fällen und unterstreicht die Rolle von Propranolol bei der Behandlung problematischer Hämangiome.

Schlüsselwörter

Kapilläres orbitales Hämangiom Systemische Behandlung Propranolol Exophthalmus Hämangiom 

Successful treatment of orbital capillary hemangioma with propranolol

Abstract

We describe the case of a 3-month-old infant suffering from rapidly progressive orbital capillary hemangioma which we treated with systemic propranolol over a period of 3.5 months. A few weeks after the onset of treatment, the exophthalmus had regressed and after 3 months of treatment the tumor completely vanished. This result is consistent with recent publications and supports the role of propranolol in the treatment of problematic hemangioma.

Keywords

Orbital capillary hemangioma Systemic treatment  Propranolol Exophthalmus Hemangioma 

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • C. Mai
    • 1
  • A. Vega-Pérez
    • 1
  • M. Koch
    • 1
  • E. Bertelmann
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für AugenheilkundeCharité UniversitätsmedizinBerlinDeutschland

Personalised recommendations