Der Ophthalmologe

, Volume 107, Issue 4, pp 359–362

Fundus leucaemicus als Erstmanifestation einer chronischen myeloischen Leukämie

Diagnosestellung und Verlaufskontrolle mit OCT unter Therapie mit Imatinib und Interferon-α
  • E. Chankiewitz
  • G.A. Scholz
  • B.M. Spriewald
  • A. Mackensen
  • A. Bergua
Kasuistiken

DOI: 10.1007/s00347-009-2081-3

Cite this article as:
Chankiewitz, E., Scholz, G., Spriewald, B. et al. Ophthalmologe (2010) 107: 359. doi:10.1007/s00347-009-2081-3

Zusammenfassung

Die chronische myeloische Leukämie (CML) kann als Erstmanifestation einen Fundus leucaemicus mit Visusverminderung verursachen. Die ophthalmologischen Befunde sind dabei unspezifisch, weisen jedoch auf eine schwere Systemerkrankung hin. Die okuläre Kohärenztomographie (OCT) ist hilfreich bei der Dokumentation der Netzhautveränderungen. Die umgehende Untersuchung des peripheren Blutes ist für die Diagnosestellung wegweisend und kann überlebenswichtig sein. Als Erstlinientherapie steht heute der Tyrosinkinaseinhibitor Imatinib (Glivec®) zur Verfügung. Dabei können ophthalmologische Nebenwirkungen wie periorbitale Ödeme auftreten. Regelmäßige augenärztliche Kontrollen sind erforderlich.

Schlüsselwörter

Chronische myeloische Leukämie Leukostasesyndrom Tyrosinkinaseinhibitor Imatinib Okuläre Kohärenztomographie 

Fundus leucaemicus as first manifestation of chronic myeloid leukemia

Diagnosis and monitoring with OCT under treatment with imatinib and interferon-α

Abstract

Fundus leucaemicus with reduction of visual acuity can be one of the first signs of chronic myeloid leukemia (CML). The ocular manifestations are unspecific, but characteristic for severe systemic diseases. Optical coherence tomography (OCT) is helpful for documentation and quantification of the pathological retinal changes. However, peripheral blood counts and differential haemograms are seminal for the diagnosis of CML and can be important for survival. First line therapy for CML is the application of the tyrosine kinase inhibitor imatinib (Glivec®). Ophthalmological adverse effects of this therapy, such as periorbital edema, are possible. Therefore regular ophthalmic monitoring should be performed.

Keywords

Chronic myeloid leukemia Leucostasis syndrome Tyrosine kinase inhibitor Imatinib Optical coherence tomography. 

Copyright information

© Springer-Verlag 2010

Authors and Affiliations

  • E. Chankiewitz
    • 1
    • 3
  • G.A. Scholz
    • 2
  • B.M. Spriewald
    • 2
  • A. Mackensen
    • 2
  • A. Bergua
    • 3
  1. 1.Zentrum für Augenheilkunde, Abteilung für Erkrankungen des vorderen AugenabschnittsUniversität Duisburg – EssenEssenDeutschland
  2. 2.Medizinische Klinik 5 – Hämatologie und Internistische OnkologieUniversitätsklinikum ErlangenErlangenDeutschland
  3. 3.AugenklinikUniversitätsklinikum ErlangenErlangenDeutschland

Personalised recommendations