, Volume 105, Issue 8, pp 735-743
Date: 17 Jul 2008

Lebensqualität bei Seheinschränkung im Alter: Das Beispiel altersabhängige Makuladegeneration

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die altersabhängige Makuladegeration (AMD) besitzt erhebliche Auswirkungen auf die psychosoziale Lebensqualität. Die mittlerweile recht umfassend vorliegende Forschungsliteratur hierzu zeigt beispielsweise eine Erhöhung der Depressionsrate sowie substanzielle Verluste in Alltagskompetenzen bei AMD-Patienten. Allerdings sind die interindividuellen Unterschiede in diesen Auswirkungen groß, und ein Teil der Erklärung dafür liegt im unterschiedlichen Umgang mit Bindungen an bzw. Lösungen von Lebenszielen. Der mit den negativen Lebensqualitätsauswirkungen einhergehende psychosoziale Unterstützungsbedarf wird allerdings bislang kaum gedeckt. Dabei zeigen eine Reihe von Studien, dass erfolgreiche Interventionen selbst bei hochaltrigen Patienten möglich sind. An dieser Stelle besteht heute weniger ein Erkenntnis-, denn ein Umsetzungs- und Implementierungsproblem.

Abstract

Age-related macula degeneration (AMD) is accompanied by considerable consequences regarding the psychosocial quality of life. A considerable body of research literature now indicates, for instance, an increased rate of depression and substantial loss of everyday capabilities in AMD patients. However, inter-individual differences are large and part of the explanation lies in differences in the ability to cope with and detach oneself from aims in life. The negative impact of AMD on the qualify of life is associated with a need for psychosocial support, but this need is barely met at present. A series of studies nevertheless supports the view that successful intervention is possible even with very old patients. In this respect the problems at present have less to do with recognition than with application and implementation.